Deine Anlaufstelle für artgerechte Haustierhaltung

Woher kommt eigentlich dieser tiefe Wunsch, mit Tieren zusammenzuleben? Es ist schließlich schon beachtlich, dass es so viele Menschen unter uns gibt, die eine so intensive Bindung zu ihrem Vierbeiner aufbauen, wie sie es gegenüber ihren besten Freunden tun. Jedes Jahr geben wir beachtliche Summen dafür aus, damit es unseren geliebten Haustieren gut geht. Unsere gemeinsamen Beziehungen reichen mehr als 40.000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Seit jeher sind sie unsere Kumpanen, treue Begleiter und loyale Freunde. Auf dieser Website findest du jede Menge Informationen, wie du dafür sorgst, dass es auch deinem tierischen Freund gut geht und es ein artgerechtes Leben genießt. Denn artgerechte Haustierhaltung ist ein Thema, das nicht etwa beim richtigen Futter endet. Auch die Beschäftigung, die geistige Förderung und der richtige Umgang mit möglichen Erkrankungen spielen dabei eine große Rolle!

Das sind die 9 beliebtesten Haustiere

Welche Haustiere ziehen denn eigentlich am häufigsten bei uns ein?

Katzen

1. Katzen

Völlig unangefochten sind es die kleinen Stubentiger, die am häufigsten in deutschsprachigen Haushalten einziehen. Zu den großen Favoriten zählen Europäisch Kurzhaar, Maine-Coon und die Heilige Birmakatze. Insbesondere die letzte ist überraschend teuer. Hierfür sind zukünftige Katzeneltern bereit, zwischen 500 und 1.000 Euro auszugeben.

Hunde

2. Hunde

Auf Platz zwei folgt der beste Freund des Menschen, am liebsten ein Labrador oder auch ein Golden Retriever. Aber auch kleine Hunde, wie der Shih Tzu, der Jack Russell Terrier und der Malteser zählen zu den unbestrittenen Favoriten.

Kaninchen-und-Hasen

3. Kaninchen und Hasen

Das mümmelnde Langohr folgt direkt an dritter Stelle, doch Achtung! Kaninchen und Hasen sehen einander zwar äußerst ähnlich, sind aber zwei verschiedene und nicht einmal verwandte Tiere! Sie gehören sogar zwei unterschiedlichen systematischen Tiergruppen an. Zu den wohl größten Favoriten zählen hierbei die Zwergkaninchen.

Meerschweinchen

4. Meerschweinchen

Direkt nach den Mümmlern folgen die ersten Nager. (Schon gewusst, dass Kaninchen und Hasen auch gar keine Nagetiere sind?) Sie quietschen freudig und können gar nicht genug von frischem Gemüse haben. Obwohl sie sehr scheu sind, können Meerschweinchen auch sehr kinderlieb sein.

Hamster

5. Hamster

Dsungaren, Zwerghamster, Teddyhamster, Goldhamster – es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben und mit den verschiedensten Fellformen. Gemeinsam haben sie (fast) alle dafür eine Sache: Sie hassen Gesellschaft. Hamster sind nämlich absolute Einzelgänger und eher Beobachtungstiere als verkuschelte Vierbeiner – und das, obwohl sie so niedlich aussehen!

Vögel

6. Vögel

Der fröhlich zwitschernde Piepmatz belegt den sechsten Platz in der Topliste der beliebtesten Haustiere. Seien es nun Wellen- oder Nymphensittiche, freche Kanarienvögel oder – ein bisschen größer – auch der Kakadu. Sie trällern, schreien und beginnen mit etwas Glück sogar mit ihrem Besitzer zu diskutieren.

Fische

7. Fische

Selbstverständlich dürfen auch die schwimmenden Freunde in allen erdenklichen Farben und Formen nicht in dieser Liste fehlen! Selbstredend gehören sie zu den ruhigen Haustieren, sind aber trotzdem sehr beliebt. Immerhin eignen sie sich für all jene, die trotzdem gerne Gesellschaft haben, aber gegen Tierhaare allergisch sind. Auch braucht man sich bei Fischen keine Gedanken machen, wenn man nicht viel zu Hause ist.

Reptilien

8. Reptilien

Direkt auf Platz acht folgen sämtliche Reptilien, die man sich als Haustier halten könnte. Das reicht vom Gecko bis hin zur Schlange – und hier herrschen ähnliche Beweggründe wie bei den Fischen. Zwar kommunizieren sie nicht mit ihren Besitzern, wie es die vorergehenden Tiere auf Platz eins bis sechs tun, aber auch sie haben ihren ganz eigenen Charme. Zu den klaren Favoriten zählen insbesondere die Echsen und Schildkröten.

Mäuse-und-Ratten

9. Mäuse und Ratten

Die süßen Nager hüpfen flink umher und achten putzmunter auf ihre gesamte Umgebung. Sie werden gerne in einem Pullover durch die Gegend getragen und sind ähnlich anspruchsvoll wie Hamster, nur leben sie durchaus in Gruppen zusammen. Außerdem sind Mäuse und Ratten unglaublich intelligent! Sie haben den größten Spaß daran, selbst gebastelte Hindernisparcours zu meistern.

Ich will ein Haustier – was muss ich tun?

Wenn du den Entschluss gefasst hast, dir ein Haustier zuzulegen, ist das natürlich schonmal der erste wichtige Schritt für das baldige Zusammenleben. Nun solltest du ein paar grundlegende Dinge regeln. Anstatt dich an der vorangegangenen Topliste der beliebtesten Heimtiere zu orientieren, stellst du dir mal folgende Fragen:

  • Hast du eine Tierhaarallergie?
  • Wie viel Budget hast du? (Monatlich als auch für die Anschaffungskosten!)
  • Wie viel Platz hast du?
  • Wie viel Zeit steht dir zur Verfügung, die du deinem Tier widmen kannst?
Daneben musst du dich natürlich mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass dein Tier ein Lebewesen ist. Das größte Problem, mit dem sich Tierbesitzer konfrontiert sehen, ist die Tatsache, dass sie irgendwann einmal das Interesse am Vierbeiner verlieren oder sie zu spät vorstellen, dass sie nicht bereit dazu sind, bis an sein Lebensende für ihn da zu sein.

Dabei musst du natürlich verinnerlichen, dass du mit einem Haustier eine große Verantwortung übernimmst. Es ist dir völlig ausgeliefert, hat nur dich.

Das ist für dich kein Problem? Super, dann lass uns direkt fortfahren!

Welches Haustier ist am besten für dich geeignet?

Tier?Monatliche Kosten?Einzelhaltung?Wohnung?Haus?Garten?Für Kinder?Verkuschelt?Für Allergiker?
Katzenmind. 70 €
Hundemind. 110 €
Kaninchenmind. 50 €
Hasenrund 35 €
Meerschweinchenmind. 50 €
Hamsterrund 20 €
Vögelrund 25 €
Wellensitticherund 25 €
Fischefolgt bald
Mäuserund 15 €
Rattenrund 20 €
Frettchenrund 50 €
Rennmäuse
(Gerbil)
rund 20 €
Lemmingerund 20 €
Degusmind. 50 €
Chinchillasmind. 50 €
Schildkrötenfolgt bald
Schlangenmind. 50 €
Geckosrund 50 €
Echsenrund 50 €
Bartagamenrund 50 €
Chamäleonsmind. 80 €
Spinnenrund 15 €
Schabenfolgt bald
Skorpionrund 15 €
Du kannst in der Tabelle blättern und nach einzelnen Tieren suchen! Sie ist in dieser Ansicht nicht ganz ausgeklappt, da sie sonst zu lang wäre. Die korrekte Darstellung funktioniert leider nur am PC.

passt-gut

Das passt super! In dieser Umgebung kannst du deinem Haustier ein artgerechtes Leben ermöglichen.

kommt-drauf-an

Hier kommt es ganz darauf an. Je nachdem, wie die genauen Umstände sind, könnte das klappen. Lies dir am besten die detaillierten Leitfäden durch!

bloß-nicht

Oje, bloß nicht! Mit diesen Grundvoraussetzungen tust du deinem tierischen Freund absolut nichts gutes. Artgerechte Haustierhaltung sieht anders aus.

Die Smileys dienen dir als Richtwert, damit du auf einen ersten Blick abschätzen kannst, ob das gewünschte Tier zu dir passt oder nicht. Besonders beim blauen Smiley musst du in der Kategorie des jeweiligen Tiers genauer nachlesen, wie es um seine Bedürfnisse steht.

Während zum Beispiel der Hamster ein sehr ruhiger Einzelgänger ist, den man am besten nur beobachtet und ihn sonst in Ruhe lässt, gibt es auch hier natürlich sehr soziale Tiere.

Manche brabbeln leise vor sich hin und sind gerne in der Nähe ihres Menschen, rollen sich bei Möglichkeit auf dessen Brust zusammen, wenn sie da liegen dürfen und machen ein Nickerchen.

Die Norm ist das aber nicht, denn die Wahrheit ist, dass die meisten Hamster sehr scheu sind und lieber ihre Ruhe haben. Außer, dass du ihnen Futter gibst und einmal im Monat einen Gesundheitscheck machst, wirst du da vermutlich nicht sehr viel Kontakt aufbauen können.

Verwechsle bitte nicht verkuschelt sein mit Zutraulichkeit! Echsen und Geckos können zum Beispiel – je nach Rasse und Charakter – wahnsinnig zutraulich werden. Aber sie sind keine Kuscheltiere, genauso wie auch Spinnen am liebsten ihre Ruhe haben. Der Punkt hierzu in der vorigen Tabelle gibt wirklich Aufschluss darüber, ob du in dem Tier ein gutes Kuscheltier findest, denn darauf legen manche zukünfigten Tierbesitzer besonderen Wert.

Warum ist quasi kein Reptil für Kinder geeignet?

Ausnahmefälle gibt es natürlich immer wieder, dass ein Kind zum Beispiel eine Echse haben möchte, ohne die dann ständig aus ihrem Terrarium zu nehmen. Solange eine artgerechte Haltung möglich ist (lies dich dazu durch unsere Leitfäden!), kann das Tier also auch ruhig im Kinderzimmer leben.

Wir haben uns dazu entschlossen, die jeweiligen Tiere als unpassend für die Freundschaft zwischen Kind und Tier zu definieren, da es nicht die klassischen tierischen Gefährten sind. Das Kind wird nicht groß Gespräche mit dem Tier führen können, weil es einfach keine Reaktion darauf erhalten wird. Indem man solchen Enttäuschungen von vornherein vorbeugt, vermeidet man natürlich, dass diese Tiere nach ihrer Adoption die Familie verlassen müssen.

Allergiker müssen aber nicht immer auf Fellknäuel verzichten!

Beim Stubentiger gibt es die Nacktkatze, unter Kaltschnauzern speziell für Allergiker gezüchtete Rassen wie zum Beispiel den Golden-Doodle. Hamster verbleiben ohnehin in erster Linie in ihrem Käfig und wenn der artgerecht gehalten wird, ist das ein Nagarium und kein Käfig mit Gittern. Dadurch wird der Tierhalter auch nicht häufig mit den Haaren konfrontiert. Aber so etwas ist auch nur möglich, wenn die Allergie nicht allzu stark ist.

Wusstest du, dass oft gar keine Allergie gegen die Haare, sondern gegen den Speichel des Tiers vorliegt? Da sich die Tiere schließlich putzen, gelangt dieser in ihr Fell. Und dadurch kommt es dann auch zu allergischen Reaktionen.

Bei Vögeln ist das schon etwas schwieriger. Hier erfolgen zum Beispiel aufgrund von Stoffen, die sich in den Ausscheidungen der Tiere befinden, am häufigsten die allergischen Reaktionen.

Bist du unsicher, ob du eine Allergie gegen Tierhaare und -speichel hast?

Überleg mal, wie gravierend das wäre, wenn du dir ein Haustier zulegst und kurz später gibst du es direkt wieder ab, weil du es doch nicht halten kannst. Das arme Tier! Du solltest daher unbedingt im Vorfeld abklären, ob du ein Allergiker bist. Dazu hast du folgende Möglichkeiten:

  • Lass bei deinem Haus- oder Hautarzt einen sogenannten Pricktest durchführen.
  • Besuche ein Tierheim und frage, ob du dich ein paar Stunden mit den Tieren beschäftigen darfst.
  • Frage Freunde und Bekannte, die Haustiere haben, ob du sie mal besuchen und mit den Tieren spielen kannst.
Selbstredend sollten alle im Haushalt lebenden Personen auf eine Allergie getestet werden!

Das Tier ist gewählt – wie sorge ich nun für eine artgerechte Haustierhaltung?

Die Auswahl ist gefallen, der tierische Gefährte ist ausgewählt. Nun musst du dich mit der Ersteinrichtung und damit den Anschaffungskosten auseinandersetzen. Und die variieren je nach Tier zwischen 100 und 500 € – mindestens!

Da diese Informationen zu umfangreich sind, um sie in wenigen Sätzen wiederzugeben, musst du dich dafür tiefer durch die Seite klicken. Willst du dir zum Beispiel einen Hamster anlegen, dann liest du dir unseren Leitfaden für die Hamster-Adoption durch. Soll es hingegen ein Gecko werden, dann ist natürlich dessen Leitfaden deine nächste Anlaufstelle.

Alle unsere Leitfäden findest du hier.

Neben den Leitfäden bei der Anschaffung der Tiere findest du auf dieser Seite natürlich auch noch jede Menge hilfreiche Ratgeber, die dir bei der Bewältigung des gemeinsamen Alltags behilflich sein werden und damit dir die artgerechte Haustierhaltung auch problemlos gelingen wird. Auch Produkttests werden mit der Zeit auf dieser Website Einzug finden.