Dein Leitfaden für die artgerechte Haltung von Molchen

Molche gehören bis heute zu den beliebtesten Aquarientieren in vielen Haushalten. Molche fallen unter die sogenannten Schwanzlurche und haben die Fähigkeit, ihre eigenen Gliedmaßen und die Organe nach einer Verletzung selbstheilen zu können. Teilweise ist es sogar möglich, dass sie diese komplett ersetzen. In vielen Haushalten werden Molche gehalten, da sie nicht nur interessant zu beobachten sind, sondern auch besonders pflegeleicht. Molche haben eine Lebenserwartung zwischen 10 bis 20 Jahren, je nachdem für welche Art du dich entscheidest. Sie werden in der Regel zwischen 7 cm und 11 cm groß.

Was du alles für dieses Haustier benötigst und worauf du bei der Haltung von Molchen achten solltest, möchten wir dir genauer erläutern.

Die 3 wichtigsten Informationen rund um Molche

  • Die europäischen Molche und Salamander sind geschützt. Du darfst sie auf keinen Fall der freien Natur entnehmen. Achte beim Kauf deines Molches auf einen seriösen Züchter, der dir auch beratend zur Seite stehen kann.
  • Molche sind nachtaktive und sehr ruhige Tiere. Sie eignen sich daher perfekt für Beobachtungen. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich mit der Lebensweise der Tiere auseinandersetzt, um ihnen einen artgerechten Lebensraum bieten zu können.
  • Es gibt viele Molche, die für Anfänger bestens geeignet sind. Damit sind unter anderem Zwergmolche, Rippenmolche und Axolotl gemeint. Diese Arten sind pflegeleicht und nicht schwer in der Haltung.

Wie teuer ist ein Molch eigentlich?

Je nachdem für welche Molch-Art du dich entscheidest, können die Preise unterschiedlich ausfallen. Die Preise schwanken je nach Farbezeichnung und Variante stark. Es gibt teilweise Molche, die du schon für 10 € im Zoofachhandel oder auf einer Reptilienbörse bekommst. Aber wiederum auch Molche, die ab 25 € aufwärts gehen. Informiere dich im Vorfeld, welche Molch-Art du dir wünschst und ob du eventuell auch eine bestimmte Zeichnung oder Farbe bevorzugst.

Neben den reinen Anschaffungskosten für dein Tier solltest du bedenken, dass auch Kosten für die Erstausstattung aufkommen. Auch die laufenden Kosten für Strom und Futter solltest du mit einberechnen.

Weibliche und männliche Molche – ist eine Vergesellschaftung möglich?

Viele Molche können allein im Aquarium gehalten werden. Schließlich sind einige Molch-Arten nicht besonders sozial, sodass sie garantiert keinen Lebenspartner benötigen. Es ist dennoch möglich, dass du die Tiere paarweise hältst. Dabei ist es jedoch wichtig, dass niemals Nahrungsknappheit herrscht, damit es nicht zu Beißvorfällen oder Rangeleien kommt. Ebenso wichtig ist es, dass die Molche, die du zusammenhalten möchtest, die gleiche Größe haben, damit es nicht zur Rangeleien aufgrund der Größe kommt.

Oftmals kommt sogar die Frage auf, ob es nicht möglich ist, Molche auch mit anderen Tieren zu vergesellschaften. Davon wird in der Regel jedoch abgeraten. Viele Molch-Arten sehen andere Tiere, wie Fische oder Insekten als Futter an, sodass ein Zusammenleben in einem Aquarium nicht möglich ist.

Wo kann man einen Molch eigentlich kaufen?

Einige Molch-Arten werden mittlerweile in den Zoofachgeschäften angeboten. Andere, eher seltene Exemplare kannst du nur bei einem Züchter oder auch auf einer Reptilienböse kaufen. Schau dich dazu gerne im Internet um oder informiere dich, wo du deinen Molch kaufen kannst.

Wichtig: Sobald du dich dazu entschieden hast einen Molch zu kaufen ist es wichtig, dass du für eine geeignete Transportbox sorgst. Schließlich soll dein neues Haustier wohlbehalten in seinem neuen zuhause ankommen.

Die ersten Vorbereitungen für dein Molch Aquarium

Hast du dich für eine Molch-Art entschieden und möchtest diesen bei dir zuhause halten? Dann schaue vor Beginn was du alles für die Erstausstattung benötigst. Empfehlenswert ist es schon im Vorfeld die komplette Einrichtung zu kaufen und das Aquarium Einzugsbereit aufzubauen. Nur so kann dein Molch direkt bei dir einziehen, ohne das etwas fehlt. Achte darauf, dass dein Molch-Aquarium an einem zugfreien und ruhigen Ort steht. Auch eine direkte Sonneneinstrahlung solltest du unbedingt vermeiden.

Was du jedoch für ein Aquarium brauchst und welche Einrichtungsgegenstände benötigt werden, möchten wir dir einmal genauer beschreiben.

Das Aquarium für deinen Molch

Die richtige Größe des Aquariums ist für deinen Molch sehr wichtig. Je nachdem, wie viele Tiere du halten möchtest, ist die Größe entscheiden. Für ein paar Molche, beispielsweise ein Paar Bergmolche, benötigst du ein Aquarium mit einer Grundfläche von 40 x 25 cm. Drei Tiere benötigen mehr Platz und sollten ein Mindestmaß von 40 x 30 cm bekommen. Bei größeren Tieren, wie beispielsweise einem grünlichen Wassermolch ist ein Mindestmaß von 60 x 40 x 40 cm erforderlich.

Es ist daher sehr wichtig, dass du auf das Mindestmaß bei einer Molch-Art achtest. Außerdem solltest du bedenken, dass dein Aquarium nicht nur mit Wasser befüllt sein sollte, sondern dein Molch die Möglichkeit bekommt, auch mal an Land zu gehen. Bei den genannten Größen handelt es sich um Mindestmaße, die je nach Art der Molche variieren können.

Der richtige Bodengrund

Wichtig bei der Einrichtung deines Aquariums ist zugleich auch der passende Bodengrund. Als Bodengrund eignet sich am besten saugfähiger Untergrund. Damit ist beispielsweise Kokossubstrat, Moos oder Terrarien Erde gemeint. Der Bodengrund sollte immer feucht bleiben, aber nicht nass. Wichtig für deinen Molch ist es, dass du darauf achtest, einen festen Boden einzubauen, damit deine Tiere auch mal ans Land können.

Die Temperaturen im Aquarium

Grundsätzlich ist es wichtig, dass du bei den Temperaturen nah an den natürlichen Gegebenheiten der Molche liegst. Gerade wenn es um die Eiablage oder Überwinterung geht, benötigen deine Tiere in jedem Fall ein gutes Licht und Temperatur. Im Aquarium selbst solltest du Leuchtstoffröhren einbauen, die zwischen 10 und 12 Stunden am Tag für ausreichend Licht sorgen.

Rückzugsmöglichkeiten und Verstecke

Deine Molche brauchen einfach Rückzugsmöglichkeiten und Verstecke, da sie diese auch in der freien Wildbahn haben. Du kannst dafür verschiedene Produkte verwenden.

Kokosnussschalen

Kokosnussschalen werden dir in den unterschiedlichsten Größen angeboten, sodass du diese bereits auf die Größe des Aquariums abstimmen kannst.

Korkröhren

Auch Korkröhren kannst du sehr gut in deinem Molch-Aquarium einbauen. Diese bekommst du ebenfalls in verschiedenen Größen und Varianten, sodass du gleichzeitig einen dekorativen Aspekt mit in das Aquarium bringen kannst. Du kannst Korkteile sogar schön als kleines Floß nutzen, auf denen sich die Molche setzen können.

Die richtige Bepflanzung

Die Bepflanzung sorgt in einem Molch-Aquarium ebenfalls für ausreichend Versteckmöglichkeiten. Dabei solltest du schauen, welche Pflanzen du ins Wasser pflanzen kannst oder ob es eher Schwimmpflanzen sein sollten, zwischen denen sich die Molche verstecken können. Wasserpflanzen gibt es auch heute in einer Vielzahl. Wichtig ist, dass du deinen Tieren ausreichend Versteckmöglichkeiten durch die Bepflanzung anbietest.

Die Zeitschaltuhr

Am besten ist es, wenn du an deinem Aquarium eine Zeitschaltuhr einbaust. Mit dieser kannst du die Lichtdauer per Timing einstellen und brauchst nicht immer darauf achten, wann du das Licht ausschalten musst.

Der Heizstab für den Außenbereich

Genauso wichtig ist ein Aquarienheizstab für deine Molche. Mit diesem kannst du eine Luft- und Wassertemperatur zwischen 18 Grad bis 22 Grad hervorrufen. Diese Temperaturen benötigen die meisten Molch-Arten. In der Nacht sollten sie jedoch auf 15 Grad fallen. Bringe den Heizstab so in deinem Aquarium an, dass sich deine Molche nicht verletzen können. Du kannst anstatt eines Heizstabes auch einen Thermoaußenfilter benutzen.

Thermo- und Hygrometer

Damit du die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit in deinem Aquarium beobachten und genau einstellen kannst empfiehlt es sich ein Thermo- und Hygrometer zu kaufen. Wichtig ist, dass du auf eine Luftfeuchtigkeit bis zu 60 % achtest. Dieser Wert darf auf keinen Fall unterschritten werden. In der Nacht ist es sogar wichtig, dass die Luftfeuchtigkeit in deinem Aquarium bei 80 % liegt.

Das richtige Futter für deine Molche

Molche sind reine Fleischfresser, egal für welche Art der Tiere du dich entscheidest. Bevorzugterweise fressen Sie gerne lebende Insekten. Grillen, Heimchen und Fliegen sollten daher auf dem Speiseplan der Tiere stehen. Kleine Regenwürmer fressen sie auch gerne, sodass du für eine abwechslungsreiche Ernährung sorgen kannst.

Außerdem kannst du deinen Molchen regelmäßig Mineralstoffe anbieten. Dies sorgt mitunter für gesunde Knochen deiner Tiere. Du kannst deinen Molchen aber auch Frostfutter geben. Beispielsweise rote Mückenlarven, die du dann einfach ins Aquarium legst.

Außerdem solltest du deine Tiere nur alle zwei bis drei Tage füttern. Es gibt Molche, die sich nur gering bewegen und weniger aktiv sind, sodass sie vielmehr zur Verfettung neigen.


Eine Seite wie diese erfordert viel Arbeit, auch hinter den Kulissen. Daher ein großes DANKE für jede Unterstützung!


Letzte Aktualisierung am 2.08.2021 um 23:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Written by Jenny
Tierliebe und Jenny - gibt es überhaupt einen Satz, der nicht beide Wörter umfasst? Sie blickt durch ein familiäres Geschäft auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der Terraristik zurück und besitzt aktuell neben einem frechen Chamäleon einen noch viel frecheren Hund. Und das ist genau perfekt so!