Feuersalamander-artgerecht-halten

Dein Leitfaden für die artgerechte Haltung des Feuersalamanders

Feuersalamander bewohnen in der Regel Laubwälder. Diese faszinierenden Tiere sind besonders in Europa anzutreffen und haben je nach Region verschiedene Namen. Der Feuersalamander ist unter dem Namen Erdsalamander, Regenmolch oder Feuermolch bekannt. Er gehört bis heute zu den beliebtesten und zugleich auch bekannten Schwanzlurchen in Europa. Dies ist mit ein Grund, warum immer mehr Haushalte den Feuersalamander als Haustier halten möchten. Damit dies möglich ist, sollten einige Aspekte beachtet werden. Nicht zu vergessen, dass der Feuersalamander zu den geschützten Tierarten in Europa zählt.

In diesem Artikel möchten wir dir beschreiben, was du bei der Haltung eines Feuersalamanders beachten musst und welche Komponenten bei der Grundausstattung wichtig sind.

Die 3 wichtigsten Informationen rund um den Feuersalamander

  • Feuersalamander gehören zu den robusten und kräftigen Tieren. Sie haben eine Körperlänge zwischen 18 cm und 22 cm und werden bis zu 50 Jahre alt. Die Tiere sind dämmerungsaktiv und leben vorrangig in Laubwäldern.
  • Die Feuersalamander stehen unter Schutz. Das bedeutet, dass es strengstens untersagt ist, einen Feuersalamander in der freien Wildbahn zu fangen. Damit würdest du dich strafbar machen. Wende dich an einen Züchter, um dein neues Haustier legal erwerben zu können. Einige Zoofachhandel bieten ebenfalls Feuersalamander zum Kauf an.
  • Damit du deinen Feuersalamander zuhause halten kannst ist es wichtig, den natürlichen Lebensraum so gut wie möglich nachzuempfinden. Achte daher nicht nur auf ausreichend Platz, sondern biete deinem Tier eine artgerechte Inneneinrichtung.

Wie teuer sind eigentlich Feuersalamander?

Grundsätzlich lassen sich die Preise für einen Feuersalamander nur schwer bestimmen. Je nachdem, ob du ihn von einem ausgewählten Züchter kaufst oder in einem Zoofachhandel, schwanken die Preise stark. Du bekommst einen Feuersalamander schon für 10 €, kannst bei einem seriösen Züchter aber schon mal 35 € ausgeben. Je nachdem für welche Feuersalamander Art du dich entscheidest. Wichtig ist, dass du dich an einen seriösen Verkäufer wendest.

Vergiss neben der Anschaffung des Tieres nicht, dass auch bei der Grundausstattung und der monatlichen Ausgaben Kosten auf dich zukommen.

Wo kauft man einen Feuersalamander am besten?

Wie bereits erwähnt kannst du deinen Feuersalamander bei einem seriösen Züchter oder einer Zoofachhandlung kaufen. Auf einigen Reptilienbörsen werden die kleinen Tiere immer häufiger angeboten. Wende dich am besten an einen seriösen Züchter und lass dich vor dem Kauf beraten. Dieser kann dir bei der Grundausstattung und den offenen Fragen helfen. In einigen Zoofachgeschäften kennen sich die Mitarbeiter ebenfalls bestens aus und stehen dir bei deinen Fragen zur Seite.

Wichtig: Solltest du dich für den Kauf eines Feuersalamanders entscheiden achte darauf, dass du eine kleine Transportbox dabei hast, in der du dein neues Haustier transportieren kannst. Außerdem solltest du unbedingt darauf achten, ob dein Feuersalamander gesund ist oder Anzeichen macht, krank zu sein.

Die ersten Vorbereitungen für den Einzug deines Feuersalamanders

Steht der Einzug deines Feuersalamanders bevor ist es besonders wichtig, dass du die korrekten Vorbereitungen triffst. Schließlich benötigst du neben einem Terrarium auch noch weitere Einrichtungsgegenstände, um deinem Feuersalamander seinen natürlichen Lebensraum so gut es geht nachzuempfinden.

Wir haben dir eine kleine Auflistung gegeben, worauf du bei den Vorbereitungen achten solltest und was dein Feuersalamander alles braucht.

Das Terrarium

Dein Feuersalamander benötigt ein ausreichend großes Terrarium, in dem er sich frei bewegen kann. Dieses sollte daher nicht nur lang sein, sondern auch tief. Ein Feuersalamander-Paar benötigt ein Terrarium mit einer Mindestgröße von 80 x 50 cm. Du kannst die Tiere auch in einer Gruppe halten. Achte jedoch darauf, dass du dann ein entsprechend großes Terrarium mit einem Mindestmaß von 100 x 60 cm benötigen wirst. Hierbei handelt es sich nur um ein Mindestmaß. Je größer das Terrarium für deine Feuersalamander ist, umso mehr Platz und Freiraum bietest du ihnen. Kleiner als den angegebenen Maßen darf das Terrarium jedoch nicht sein.

Die Beleuchtung

Grundsätzlich wird keine direkte Beleuchtung für dein Feuersalamander-Terrarium benötigt. Normalerweise verstecken sich diese Tiere tagsüber, wenn es hell ist und kommen erst bei Dämmerung oder Dunkelheit hervor. Eine Beleuchtung macht daher nur dann Sinn, wenn du Pflanzen in dein Terrarium einbauen möchtest, die natürlich etwas Licht benötigen.

Ist dies der Fall ist es besser mit LED Lampen zu arbeiten. Lichtquellen mit einer eher geringen Wärmeentwicklung sind zu empfehlen. Beispielsweise kannst du herkömmliche LED Lampen verwenden, die tagesähnlichen Farbtemperaturen mitbringen. UV-Licht benötigen deine Feuersalamander auf keinen Fall.

Der Bodengrund

Bei der Wahl deines Bodengrundes ist es wichtig, dass du in dein Terrarium einige Stellen einbaust, die komplett trocken bleiben. Ein durchgängig nasser Boden ist falsch und für deinen Feuersalamander nicht geeignet. Es gibt daher verschiedene Bodensubstrate, die du in deinem Terrarium verwenden kannst. Dabei solltest du bedenken, dass Feuersalamander gerne graben. Das bedeutet, dass sich Laubwalderde, Lehm oder Holzmulm am besten eignen.

Viele Halter von Feuersalamandern mischen die Bodengründe sogar und bieten ihren Tieren verschiedene Untergründe. Du kannst also einen Teil deines Terrariums mit Lehm ausstatten und den anderen Teil mit Laubwaldwerde oder Holzmulm.

Die Inneneinrichtung

Neben dem Terrarium und dem Bodengrund ist es wichtig, dass du deinen Feuersalamandern eine gute Innenrichtung bietest, die ebenfalls dem natürlichen Lebensraum nahe kommt. Schließlich gehören Versteckmöglichkeiten im Terrarium dazu und sind sehr wichtig.

Wurzeln

Wurzeln eignen sich sehr gut als Versteckmöglichkeit für dein neues Haustier. Auf diesen können deine Tiere herumklettern und sich gegebenenfalls unter den Wurzeln verstecken. Diese bekommst du mittlerweile in den unterschiedlichsten Größen und Varianten angeboten, sodass du die Wurzeln auf die Größe deines Terrariums abstimmen kannst.

Rindenstücke

Rindenstücke sind ebenfalls sehr gut geeignet, um das Terrarium deines Feuersalamanders zu schmücken. Unter den Rindenstücken können sich die Tiere ebenfalls verstecken. Auch Rindenstücke kannst du mittlerweile in einer großen Auswahl bekommen, sodass für deine Terrarien-Einrichtung bestimmt etwas dabei sein wird.

Die Rückwand

Feuersalamander klettern in der freien Natur gerne. Allerdings nur in geringen Höhen. Du kannst daher für dich selbst entscheiden, ob du eine Rückwand in dein Terrarium bauen möchtest oder nicht. Vergiss jedoch nicht, dass ein wenig Volumen von einer Terrarien-Innenfläche durch eine Rückwand verloren geht. Du kannst als Rückwand beispielsweise auch senkrechte Rindenstücke nutzen oder eine Korkrückwand einbauen.

Die Pflanzen

In der Regel benötigen Feuersalamander nicht einmal Pflanzen. Viele Halter finden es allerdings schöner, das Terrarium mit Moos und anderen Pflanzen auszustatten. Du kannst beispielsweise komplette Moospolster kaufen und diese frei in deinem Terrarium platzieren. Diese machen rein optisch gesehen sogar auf den Rindenstücken etwas her.

Das Wasserbecken

Deine Salamander schaffen es sogar, ohne einen Wassernapf oder ein Wasserbecken auszukommen. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn du die Feuchtigkeit in deinem Terrarium aufrecht halten kannst. Du kannst deinen Feuersalamandern jedoch ein Wasserbecken anbieten. Viele Züchter und Halter haben beobachten können, dass die Tiere ins Wasser gehen und sich gerne in den Becken aufhalten. Auch die Größe des Wasserbeckens solltest du aufgrund der Größe deines Terrariums festmachen.

Wechsle regelmäßig das Wasser. Es kann passieren, dass deine Tiere ihre Extremitäten in dem Wasser absetzen. Außerdem wird Wasser für die Larvenzucht deiner Salamander benötigt.

Die Ernährung eines Feuersalamanders – Was fressen die kleinen Tierchen eigentlich?

Feuersalamander fressen Lebendfutter.

Käfer, Asseln, Spinnen, Nacktschnecken und Regenwürmer stehen auf dem Speiseplan der niedlichen Tiere. Am besten achtest du bei der Fütterung auf eine abwechslungsreiche Ernährung. Dies wird empfohlen, damit es nicht zu einer Mangelernährung kommen kann. Achte bei eventuellen Jungtieren darauf, dass du die Größe der Futtertiere entsprechend anpasst.


Eine Seite wie diese erfordert viel Arbeit, auch hinter den Kulissen. Daher ein großes DANKE für jede Unterstützung!


Letzte Aktualisierung am 19.09.2021 um 02:26 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API