Produktreview: Getzoo Nagertränke

So, ihr lieben. Nach einer kleinen Pause, was die Produktreviews anging (die Racker bekamen viele neue Sachen zu testen), habe ich heute wieder einen neuen Test für euch. Und zwar geht es um die Nagertränke von Getzoo, die unser Bobby ausprobieren durfte.

Dieser Test war sehr interessant, da er nur Näpfe gewohnt ist und es daher einige Tage dauerte, ihm das gute Stück näherzubringen. Nach zwei Wochen habe ich dann allerdings aufgegeben, denn er lässt sich nicht davon abbringen, weiterhin den Napf zu benutzen. Daher kann ich auch leider nicht mit Fotos dienen, die ihn dabei zeigen. Ihr würdet nur einen verschwommenen oder verwirrten Hamster sehen, der partout nicht weiß, was ich eigentlich von ihm will.

Nichtsdestotrotz. Wir hatten vor Bobby einen Goldhamster, der nicht ohne Tränke sein konnte. So habe ich zumindest ein Foto, das zum Thema passt, denn der Test wird dadurch sehr viel allgemeiner. Was genau meine ich damit? Nun, da sich Bobby geweigert hat, die Tränke zu benutzen, muss ich auf frühere Erfahrungswerte zurückgreifen und kann dir leider nicht davon berichten, wie diese Tränke nun im direkten Einsatz ist. Aber sowas passiert nunmal, wenn der Test von einem kleinen alten Herren abhängig ist, dem man nicht mehr zu viel auf die Nerven gehen möchte.

Lass deinen Hamster seine Wasserquelle selbst aussuchen

Kukki-mit-Tränke

Hamster aus der Tierhandlung sind nicht automatisch eine Tränke gewohnt, das kommt ganz auf die dortigen Haltungsbedingungen an. Aber wenn ihr ihm die Chance gebt, sich selbst zwischen Tränke oder Napf zu entscheiden, wird er eine Wahl treffen. Und die variiert ganz nach Tier.

Eine direkte Empfehlung gibt es in keine Richtung. Bei vielen Haustieren, so zum Beispiel Meerschweinchen und Kaninchen, ist unbedingt von solchen Fläschchen abzuraten, da sie nur tröpfchenweise das Wasser abgeben. Da der Hamster aber sehr klein ist, eignet sie sich für ihn gerade dadurch sehr gut.

Dasselbe gilt auch für andere Kleinnager, so etwa für Ratten, Mäuse oder Gerbils.

Vor der ersten Benutzung musst du das kleine Fläschchen heiß ausspülen

Damit alles hygienisch bleibt, desinfizierst du das kleine Fläschchen vor der ersten Anwendung. Und das machst du, indem du es mit heißem Wasser ausspülst. Verbrenn dir aber dabei nicht die Finger!

Alternativ kannst du es auch in den Geschirrspüler geben.

Da du die Reinigung zumindest einmal wöchentlich machen solltest, brauchst du ein Ersatzfläschchen, damit der Hamster in der Zeit keinen Durst leiden muss. Aber man hat ja auch beim Wassernapf immer einen Ersatz zuhause.

Du solltest vor der ersten Benutzung außerdem prüfen, ob sich das Metallkügelchen am Ende des Wasserhalms auch gut drehen lässt.

Stabile Tränke mit gutem Grip

Mir hat die Tränke von Getzoo bereits beim Auspacken imponiert, da sie einen breiten Standfuß bietet. Außerdem hält sie das Fläschchen gut fest. Es wird durch einen kleinen Schlitz gesteckt, anschließend gibt es einen perfekt passenden Greifarm, der dafür sorgt, dass es nicht kippt. Ihr könnt auf dem Foto mit Kukki oben sehen, dass das seine Tränke nicht hatte. Dadurch ist das Fläschchen auch gerne mal gekippt. Wenn man nun übers Wochenende verreist, macht man sich direkt Sorgen, ob er das Fläschchen aus seiner Halterung kippt. Das passiert bei der Variante von Getzoo nicht.

Wie gewohnt sind keine Nägel oder dergleichen im Spiel, sondern Leim. Auch am unteren Standfuß ist sie geleimt und nicht einfach nur gesteckt.

Written by Barbara
Bereits seit ihrem 4. Lebensjahr wird Barbara von tierischen Freunden durchs Leben begleitet. Durch ihr Zuhause wuseln im Moment zwei Zwergkaninchen in freier Wohnungshaltung. Außerdem lebt stets ein Hamster im Wohnzimmer.