Welcher Hund eignet sich als Büro-Hund?

Hunde besitzen eine positive Wirkung auf Menschen: Sie bringen uns zum Lächeln, sorgen durch ihre bloße Anwesenheit für Entspannung und wer den Kopf frei bekommen möchte, schafft das am besten mit Streicheln und Flauschen. Wir Menschen bauen dadurch Stress ab und unsere Stimmung hebt sich merklich. Nicht nur im privaten Umfeld tut uns dieser Wohlfühlfaktor gut, sondern auch im Büro. Viele Firmen bieten mittlerweile auch an, den eigenen Hund mit ins Büro zu bringen. Doch gibt es eigentlich „den“ Büro-Hund? Welche Rassen eignen sich besonders als mentale Unterstützung, wenn der Job mal wieder stressig wird?

Der „perfekte“ Büro-Hund: Welche Rassen eignen sich?

Es gibt Rassen, die sind prädestiniert als Büro-Hunde, während andere denkbar ungeeignet sind. Grundsätzlich sollten also Rassen gewählt werden, die gerne mit Menschen zusammen sind, wenig territoriales Verhalten zeigen und kontaktfreudig sind, ohne aufdringlich zu werden. Auch Mischlinge können sich hier ganz hervorragend eignen. Grundsätzlich ist ein ruhiges Wesen von Vorteil, aber auch das Thema Erziehung und eine angemessene und sorgfältige Eingewöhnungsphase gehören dazu. Grundsätzlich eignen sich Rassen wie:

Labrador und Labradoodle

Der Labrador eignet sich mit seiner Liebenswürdigkeit und seiner stetig guten Laune optimal als Büro-Hund. Seine folgsame Art und seine Intelligenz machen ihn zu einem tollen Begleiter, der sich allen Lebenslagen unkompliziert anpasst.

Der Labradoodle ist eine Kreuzung aus Labrador und Pudel. Er zeichnet sich besonders durch seine Unkompliziertheit aus, ist intelligent und anpassungsfähig. Eine sehr genügsame Hunderasse, die offen und kontaktfreudig ist, ohne dabei aufdringlich zu sein. Eine Hunderasse, deren Vertreter entspannt sind und sich so optimal als Bürohunde eignen.

Golden Retriever

Wie auch der Labrador eignet sich der Golden Retriever ideal als Büro-Hund. Er ist offen, freundlich und gesellig. Seine große Anpassungsfähigkeit und seine Genügsamkeit machen ihn zu einem tollen Begleiter fürs Büro.

Mops

Quirlig und zugleich ein ganz großer Faulenzer: Der Mops ist der Idealtyp für einen Büro-Hund. Er ist ebenso begeisterungsfähig, wenn er zum Spielen aufgefordert wird, kann sich aber genauso gut den ganzen Tag in sein Körbchen legen und vor sich hindösen. Gegen Stress und Reizüberflutungen scheint der Mops zudem eine natürliche Immunität zu besitzen.

Malteser & Havaneser

Also Büro-Hund zeigt der Malteser seine wahre Stärke. Er ist nicht nur sehr anpassungsfähig, sondern auch fügsam. Er ist intelligent und lernt durch seine Beobachtungsgabe schnell, was von ihm erwartet wird.

Auch der Havaneser ist ein toller Begleiter fürs Büro: wie der Malteser ist auch er fügsam, anhänglich und eine treue Seele, die ihre Zeit am liebsten mit ihrem Besitzer verbringt. Der Haveneser ist eine Hunderasse, die stets gut gelaunt durchs Leben geht und mit ihrer Überschwänglichkeit ansteckt.

Beagle

Der Beagle ist mit seinem freudigen Wesen und seiner zugleich ruhigen Art ein hervorragender Begleiter und eignet sich optimal als Büro-Hund. Auch wenn Beagles für ihre bisweilen schelmischen Ideen bekannt sind, ist hier alles eine Frage der Erziehung. Dann ist der Beagle ein entspannter und stets gut gelaunter Büro-Hund, der jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Wohlfühlfaktor Hund: Büroalltag mal anders

Hund-im-Büro-im-KörbchenWer seinen Hund ins Büro mitnehmen darf, gestaltet den Tag für sich selbst nicht nur gesünder, sondern auch für die Kollegen. Die Atmosphäre wird zugleich entspannter, meist wird alleine durch die Anwesenheit eines Hundes Stress reduziert, wodurch sich auch die Motivation steigern kann und somit auch das Engagement der Mitarbeiter. Hunde üben in der Regel also eine positive Wirkung auf die gesamte Arbeitsatmosphäre aus.

Damit der Büroalltag möglichst reibungslos abläuft, sollte der Büro-Hund aber einige Anforderungen erfüllen. Eine gute Sozialisierung ist Voraussetzung. Das bedeutet:

  • Freundlich gegenüber Menschen und anderen Hunden
  • Kein/wenig territoriales Verhalten
  • Solide Grunderziehung

Ein Büro-Hund sollte eine Bereicherung für die Mitarbeiter sein und sie nicht bei der Arbeit stören. Ebenso sorgt eine gute Grunderziehung dafür, dass der Hund auch bei Hektik im Büro entspannt bleibt und seinen zugewiesenen Platz nicht verlässt.

Anforderungen an das „Hunde-Büro“

Nicht nur der Hund sollte einige Voraussetzungen erfüllen, auch das Büro und die Angestellten sollten sich auf den neuen „Mitarbeiter“ einstellen. So muss der Hund beispielsweise erst einmal an seine neue Umgebung gewöhnt werden. Er muss lernen, seinen Platz oder sein Körbchen nicht zu verlassen, auch wenn Kunden oder Besucher das Büro betreten. Es muss also ausreichend Platz geschaffen werden, um dem Büro-Hund eine Rückzugsmöglichkeit zu geben, wo er möglichst ungestört ist. Also weder neben der Türe noch in einem Durchgangsbereich. Selbstverständlich sollte wie auch Zuhause stets frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Zusätzlich sollte der Hundehalter selbstverständlich auch daran denken, regelmäßige Gassirunden einzuplanen. Das tut nicht nur dem Hund gut, sondern entspannt und fördert die Konzentration am Arbeitsplatz. Auch Denk- oder Schnüffelspiele sind eine willkommene Beschäftigung, die sich auch wunderbar beim Spaziergang einplanen lassen. So wird der Büro-Hund zwischenzeitlich nicht nur körperlich, sondern auch geistig herausgefordert. Das macht müde und ermöglicht es dem Hund, entspannt zurück ins Büro zu kommen. Zudem ist nicht jeder Hund so relaxt, dass er den ganzen Tag schläft, auch hier sollte bedacht werden, den Hund zwischendurch beschäftigen zu können. Natürlich ist Spielen nicht immer möglich, aber ein Kong gefüllt mit Käse, Leber- oder Fleischwurst hat beispielsweise noch jeden Hund begeistert. So kann er beispielsweise auch während Meetings sinnvoll beschäftigt werden.

Die Frage nach dem passenden Büro-Hund ist also nicht ganz einfach zu beantworten. Letztendlich ist es ein Zusammenspiel aus mehreren Faktoren:

  • Rassetypische Merkmale
  • Charakter des Hundes
  • Erziehung
  • Voraussetzungen im Büro

Stimmt alles und greift ineinander, ist das Mitbringen eines Büro-Hunds eine tolle Möglichkeit, die Arbeitsatmosphäre aufzulockern und für die Mitarbeiter angenehmer zu gestalten.

Written by Gastautor
Hin und wieder veröffentlichen Gastautoren auf mein-haustier.at ihre Texte, um unsere Leser mit viel informativem Mehrwert zu versorgen!