Die häufigsten Fragen rund um die artgerechte Kaninchenhaltung

Mein Kaninchen hat eine Wampe unter dem Kinn?!

Ist es ein Weibchen, ist das ganz normal. Nennt man übrigens “Wamme” und dient dazu, dass sie einen Energiespeicher im Falle der Fortpflanzung hat.

Wenn die Wamme seit dem Zeitpunkt vorhanden ist, an dem das weibliche Kaninchen ausgewachsen war, ist das in Ordnung. Wird sie immer größer, musst du sie mal vom Tierarzt checken lassen, denn das deutet auf entweder einen Tumor oder die falsche Ernährung hin. Bei Übergewicht entsteht sowas nämlich auch, dann ist sie mit Fett gefüllt.

Einigen Rassen wurde die Wamme als Schönheitsmerkmal angezüchtet. Lock deine Kaninchendame mal dazu, sich aufzustellen. Erkennst du sonst Anzeichen von Übergewicht? Falls nicht, Wamme beobachten und wird sie nicht größer, ist alles in Ordnung.

Woran erkenne ich Übergewicht beim Kaninchen?

Manchmal plustern sich die Kaninchen beim Liegen ganz schön auf und man sorgt sich direkt, ob sie übergewichtig sind. Greif dem Kaninchen einfach mal links und rechts an den Körper und taste nach den Rippen. Sind sie leicht zu spüren, ohne dass viel Druck nötig ist, passt alles. Erst, wenn mehr Fettmasse zwischen Haut und Rippen liegt, braucht das Kaninchen dringend eine Diät.

Ein erstes optisches Indiz auf Übergewicht ist übrigens gut bei den Pfoten zu erkennen, darum bring das Kaninchen mal dazu, dass es Männchen macht. Stülpt sich schon ein kleiner Hautmantel über die Pfoten (insbesondere über die vorderen), ist das ein Hinweis auf zu viel Gewicht.

Nicht zu verwechseln mit stämmigeren Pfoten natürlich! Du darfst nie den individuellen Genfaktor außer Acht lassen. Manche Kaninchen haben zum Beispiel auch so viel Fell, dass sie andauernd aussehen, als wären sie übergewichtig.

Nur eines meiner Kaninchen ist übergewichtig, was nun?

Das kann in den Genen liegen, ist bei unserer Susi auch so. Check einfach mal, was auf dem täglichen Speiseplan steht und ob das übergewichtige Kaninchen auf die üblichen Dickmacher als erstes abzielt. Ersetze sie gegen andere Sachen. Zum Beispiel:

  • Pastinaken oder Sellerie statt Karotten (Achtung, Sellerie provozieren Hitze bei Weibchen!)
  • Mais reduzieren und stattdessen Hirse o.ä. anbieten
  • Chicorée statt Feld-, Eis- und Blattsalat
  • Obst & Leckerlies (z.B. Kaninchenkekse) reduzieren

Du musst die “Dickmacher” nicht völlig vom Speiseplan streichen, aber gibt sie den Tieren halt nicht mehr täglich im Übermaß.

Am besten bietest du den Kaninchen einfach eine große Palette an Frischfutter an, dann nehmen sie sich ohnehin nur das, was sie brauchen. Sie haben einen ausgezeichneten Instinkt, was das angeht.

Übrigens gibt es ein paar sehr einfache Tricks, damit das Kaninchen abnimmt. Motiviere es zur Bewegung! Lauf mit ihm zum Beispiel durch einen Hindernisparcour, biete ihm Laufspielzeug wie einen Rascheltunnel an, oder halte ihm die Petersilie einfach mal so hin, dass es sich dabei immer wieder aufstellen muss.

Woran liegt das, dass Kaninchen trotz artgerechter Haltung übergewichtig werden?

Manchmal liegt das einfach an zu vielen gesunden Dickmachern. Sprecht euch mal ab, wie oft gebt ihr den Kaninchen bei ihrem treuherzigen Blick ein Stück Apfel? Da deckt man dann schon meist die üblichen Problemquellen auf.

Viel öfter ist das aber einfach die Veranlagung oder eine Faulheit, die sich durch Kastration beim Männchen einstellt. Ist es wirklich die Faulheit, merkst du das auch an den Pfoten, da die Krallen regelmäßig zu lang werden. Er hat einfach keine Lust darauf, sie abzunutzen – oder nicht die korrekten Möglichkeiten dazu. Kaninchen brauchen sehr viel individuelle Hingabe, um sich artgerecht entfalten zu können.

Wir haben keine Probleme mehr mit dem Gewicht einer der beiden, seit wir hinter dem Sofa eine Rampe zum Hoch- und Runterfetzen installiert haben. Weil der Tollpatsch der beiden regelmäßig gerutscht ist und sich nicht festhalten konnte, wurde sie ein paar Monate später mit Teppich überzogen. Sie benutzen fast nur noch diesen Weg aufs Sofa.

Wie trage ich Kaninchen richtig?

Bevor wir klären, wie man Kaninchen richtig trägt, ist erst noch etwas ganz anderes wichtig: Kaninchen sind keine Tiere, die du dir zum Kuscheln einfach schnappst! Sie kommen von selbst zu dir.

Kaninchen-kommen-von-selbst-zum-Kuscheln

Ja, es gibt Kaninchen, die sich hochnehmen lassen. Das bedeutet aber nicht, dass sie es gerne mit sich machen. Sie haben einfach nur genug Vertrauen zu dir aufgebaut – oder fürchten dich so, dass sie es lieber mit sich machen lassen, weil sie wissen, Flucht ist zwecklos.

Du darfst deinem Hoppler keinesfalls das Gefühl geben, dass er keine Wahl hat. Lass sie zu dir kommen, setz dich zu ihnen auf den Boden und halte sie nicht fest, wenn sie sich zu dir legen. Es ist übrigens ein riesen Kompliment, wenn sie sich an dich rankuscheln und liegenbleiben! Liegt das Kaninchen aber lieber mit etwas Abstand neben dir auf dem Sofa, dann gesteh ihm das zu und respektiere es. Dass es allein schon deine Nähe sucht, ist doch eine große Sache, über die du dich freuen solltest.

Was das Tragen der Tiere angeht, so wirfst du mal einen Blick in das links eingebundene Video. Hier erklärt es die Kanalinhaberin perfekt, welche Tragevarianten korrekt sind und welche das Tier hingegen sogar verletzen.

Stimmt es, dass Kaninchen mit einem Partnertier nicht zutraulich werden?

Nein, das ist absolut unrichtig.

Kaninchen, die kein Partnertier haben, werden zwar anhänglicher, aber das ist für ihre Psyche nicht gesünder. Das geht sogar so weit, dass sie dein Bein berammeln würden, um mit dir den Kampf der Rangordnung auszumachen.

Wie viele Kaninchen sollte ich bei mir aufnehmen?

Generell gilt: Mindestens zwei Tiere, ein Männchen und ein Weibchen. Das Männchen muss sterilisiert sein, wenn du nicht vorhast, sie zu züchten. Beim Weibchen solltest du hingegen nach Möglichkeit darauf verzichten, es sterilisieren zu lassen. Hierbei handelt es sich nämlich um einen großen operativen Eingriff.

Nimmst du mehrere Tiere aus, sollte immer ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis vorhanden sein, damit also gleich viele Männchen wie auch Weibchen.

Sind es verschiedene Generationen, musst du ihnen die Möglichkeit geben, sich bei Bedarf aus dem Weg gehen zu können. Sprich, du brauchst pro Generation eine Rückzugsmöglichkeit innerhalb des Geheges. Den Rest müssen sie sich selbst ausmachen.

Meine Kaninchen berammeln sich dauernd, ist das normal?

Ja. Das dient nicht nur zur Fortpflanzung, sondern ist auch das Ausmachen der Rangordnung und im weitesten Sinne sogar eine Art Spiel für die Kaninchen. Du solltest sie dabei auch nicht unterbrechen, da du sonst die Rangordnung durcheinanderwirfst.

Ist das berammelte Kaninchen danach feucht, wurde es angepinkelt (= markiert). Auch das ist normal.

Ein Kaninchen verscheucht das andere, was kann ich tun?

Erstmal Ruhe bewahren. Warum wird das Kaninchen verscheucht? Reicht es dem anderen vielleicht einfach, dass es nonstop berammelt wird? Dann kommt das schonmal vor, dass es das andere zu zwicken versucht und dieses einen großen Satz in die entgegengesetzte Richtung macht. Da brauchst du dir aber keine Gedanken machen, erfahrungsgemäß kuscheln sie fünf Minuten später schon wieder und sind unzertrennlich.

Handelt es sich dabei um ein langanhaltendes Problem, haben die Kaninchen vielleicht noch nicht richtig zusammengefunden. Das ist vor allem bei größeren Gruppen der Fall. Dann dauert es einfach seine Zeit und die Rangordnung stellt sich von selbst ein.

Sorgen machen und eingreifen musst du erst, wenn ein Kaninchen das andere blutig beißt. Trenne sie beide erstmal, sorge dafür, dass es keinen Sichtkontakt und nach Möglichkeit auch keinen Geruchskontakt gibt. Prüfe, ob die Tiere ausreichend Platz haben (Faustregel pro Tier: 2 m²). Vergesellschafte sie nach zwei Wochen neu.

Ein Kaninchen ist krank, muss ich die beiden voneinander trennen?

Es kommt auf die Krankheit an, generell ist es aber ein großer Fehler, sie zu trennen. Auch dann, wenn die Krankheit potenziell ansteckend ist. Sprich dich auf jeden Fall mit einem Tierarzt ab, der auf Kleintiere spezialisiert ist.

Wenn du aufgrund einer Verletzung verhindern musst, dass das Kaninchen berammelt wird, musst du es auf jeden Fall von den anderen trennen. Sorge aber dafür, dass es im Gehege bleiben kann und verwende durchlässige Trennwände, damit sie einander noch beschnuppern und miteinander kuscheln können. Das funktioniert mit Steckwänden aus Gitter am besten.

Müssen meine Kaninchen unbedingt in der Wohnung herumlaufen können?

Wenn sie nicht in einem Außengehege gehalten werden, dann: Ja. Unbedingt, wirklich.

Kaninchen-GehegeKaninchen brauchen viel Platz zum Toben. In den seltensten Fällen können wir ihnen innerhalb einer Wohnung so viel Platz anbieten, dass wirklich pro Tier 2 m² vorhanden sind. Daher ist die offene Wohnungshaltung für Kaninchen am besten.

Entweder, sie dürfen hier wirklich frei in der ganzen Wohnung umherlaufen, oder zumindest den Großteil des Tages.

Auf dem Bild rechts kannst du sehen, wie wir das mit unseren Kaninchen gelöst haben. Sie verfügen über ein großes Gehege, das mit dem Wichtigsten ausgestattet ist, das sie benötigen. Hierin verbringen sie täglich mindestens acht Stunden, das ist der Zeitraum, in dem wir schlafen. Sobald wir wach sind, können sie in der ganzen Wohnung herumlaufen. Vorausgesetzt natürlich, wir sind zuhause. Müssen wir zum Beispiel einkaufen, sind sie in der Zeit auch im Gehege.

Das dient ihrer eigenen Sicherheit, weil wir uns einfach nicht wohlfühlen damit, dass sie ohne Aufsicht frei umherlaufen. Die Wohnung selbst wäre aber, bis auf das Büro, grundsätzlich Kaninchensicher. Und der Raum hat einen Fliegengitter-Vorhang, den sie ohnehin meiden und sich nicht durchquetschen würden.

Die Zeit, die sie darüber hinaus in ihrem Gehege verbringen, ist rein auf freiwilliger Basis.

Meine Kaninchen rutschen auf dem Boden herum, wie kann ich es ihnen leichter machen?

Wir haben in der ganzen Wohnung ein paar Fleckerlteppiche ausgelegt, die sie auch von ihrem Gehege kennen. Auf denen liegen sie am liebsten, die werden auch nach Lust und Laune durch die Räume geschleppt.

Kaninchen-und-ihr-Teppich

Was, wenn die Kaninchen die Teppiche zerlegen?

Passiert schonmal, unsere Susi ist so eine Kandidatin dafür. Dann musst du nurmal drauf achten, ob sie die Teile danach liegenlässt oder sie schlucken würde. Bei letzterem musst du nach einer Alternative suchen, denn die Fäden und Stoffteile sollen natürlich nicht in den Magen der kleinen Racker gelangen.

Generell ist das aber ein normaler Spieltrieb von Kaninchen, sich durch Stoffteile zu wühlen, zu beißen und sie zu zerlegen. Vielleicht lässt sich das ein bisschen eindämmen, wenn du ihnen andere Beschäftigungsalternativen anbietest. Zum Beispiel Holzspielzeug, Glockenbälle, Karton zum Zerreißen, zusammengeknülltes, oder unbedrucktes und ungebleichtes Papier.

Wie werden Zwergkaninchen stubenrein?

Dazu findest du hier jede Menge Infos und meine persönlichen Erfahrungswerte.

Kann man Kaninchen erziehen?

Klar, aber es ist nicht so einfach wie bei einem Hund oder einer Katze. Es gibt natürlich vereinzelt sehr intelligente Tiere, aber während der durchschnittliche Hund beim IQ eines Kleinkinds angesiedelt ist, liegt der vom durchschnittlichen Kaninchen deutlich darunter. In vielen Fällen bricht zudem der Instinkt durch und zum Beispiel einen Fluchtreflex kannst du deinem Kaninchen nicht abgewöhnen. Gleichzeitig bringt es auch nichts, es dafür zu schimpfen.

Wichtig ist, dass das Kaninchen einfache Signale zu verstehen lernt. Dass, wenn du zum Beispiel “nein” sagst, das ein Signal dafür ist, damit aufzuhören. Wir haben das einfach konsequent durchgezogen, wann immer sie an Wandkanten oder Tapeten zu knabbern begonnen haben. Zwar litt dabei eine Tapete etwas, sodass ihr zwei knapp 10 cm große Stückchen abgerissen wurden, aber das war vor vielen Monaten und kam seither auch nie wieder vor. Ich muss aber auch dazusagen, dass es hier viel hilft, dem Bedürfnis entgegenzukommen. Das Kaninchen reißt gern an etwas herum? Okay, ab sofort steht immer ein Karton zum darin verschwinden herum, der nach Lust und Laune zerrissen werden darf.

Bei der Erziehung kommt einem zugute, dass die Kaninchen große Ritualmeister sind. Sie beginnen sich an gewisse Regeln zu halten, umgekehrt beginnen sie auch ihre Bedürfnisse auf simpelste Art und Weise zu kommunizieren. Unsere Kaninchen laufen in der Küche rum, wenn sie Hunger haben. Sobald man dann zum Kühlschrank geht, um etwas Gemüse zu holen, hauen sie an ihren Lieblingsplatz ab und warten dort, dass man das leckere Zeugs bringt. Heißt es nachts dann “heimgehen”, laufen sie meist auch schon los, wenn sie nicht noch ein bisschen spielen wollen. Oder sie verschwinden oft sogar schon von selbst zur gewohnten Zeit im Gehege und warten nur noch, dass das Betthupferl mitsamt ein paar letzten Streicheleinheiten gegeben wird.

Woran erkenne ich, dass mein Kaninchen spielen will?

In Spiel- und Tobelaune ist das Kaninchen, wenn es Haken schlägt. Es hüpft dann umher, tritt mit den Hinterpfoten aus und fetzt womöglich den Gang entlang, um dann im hohen Sprung im Heu zu landen. Jedes Tier hat dabei seine eigene Art zu spielen und eigentlich wird der Mensch hierin nur selten eingebunden.

Richtet sich die Spielaufforderung an dich, dann schubsen sie dir Dinge entgegen. Kartonrollen, Glockenbällchen und so Kram. Dafür musst du sie aber von klein auf dran gewöhnt haben, sonst kennen sie das nicht. Sprich, du musst ihnen den Glockenball zurollen, viel Zeit mit ihnen verbringen und all sowas.

Mein Kaninchen stupst mich an, was bedeutet das?

Stupsen kann viel bedeuten. Hast du es gerade gestreichelt und schiebt es deine Hand weg, ist es genug. Kommt es gerade auf dich zu und stupst es dich an, musst du vom Kontext ausgehen. Es kann ein “Danke” sein, weil du leckeres Heu bringst. Eine Begrüßung oder auch eine Aufforderung zum Spiel. Vielleicht will es auch gestreichelt werden, wobei es da auch sein kann, dass es dich einfach so lange hypnotisiert, dass du kommst und sich dann zurechtkuschelt. So machen das unsere immer und kaum, dass wir sie berühren, knuspern sie schon.

Mehr über die Körpersprache von Kaninchen kannst du hier nachlesen, das ist nämlich ein sehr komplexes Thema, mit dem du dich unbedingt auseinandersetzen musst.

Wo werden Kaninchen gerne gestreichelt?

Die wenigsten Kaninchen lassen sich gerne an Pfoten oder am Bauch berühren. Versuch es lieber im Kopfbereich. Sprich also: Nacken, Ohren (nicht dran ziehen!), Stirn, Nasenbrücke und Wangen.

Jedes Kaninchen bevorzugt da etwas anderes, manche sind an den Wangen auch kitzelig. Einfach ausprobieren. Schüttelt es plötzlich den Kopf, hast du es gekitzelt. Meist passiert das, wenn du die Schnurrhaare zu oft erwischt.

Ist es normal, dass Kaninchen ihren eigenen Kot fressen?

Jap, das ist ganz normal und daran solltest du sie nicht hindern. Bei der ersten Verdauung können nämlich viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine noch nicht verwertet werden, darum braucht es im wahrsten Sinne einen “zweiten Durchgang”.

Es handelt sich dabei ausschließlich um feuchten Blinddarmkot, den die Kaninchen zu sich nehmen. Liegt der unangetastet ohne Kaninchen in der Nähe herum, kannst du ihn wegputzen. Das ist nämlich ein Hinweis darauf, dass sie durch die Ernährung alles erhalten, was sie brauchen und nichts zusätzlich benötigt wird. Ist aber eigentlich selten der Fall, denn überschüssige Vitamine & Co. werden wie auch beim Menschen einfach ausgeschieden. Es ist also nicht schlimm, wenn sie trotz artgerechter Ernährung den Blinddarmkot auch noch fressen.

Mein Kaninchen liegt seitlich, ist das normal?

Das ist sogar sehr gut, es ist der höchste Vertrauensbeweis, den dir dein Kaninchen entgegenbringen kann! Es fühlt sich so wohl und sicher bei dir, dass es dir den verletzlichsten Bereich zeigt, nämlich seinen Bauch.

Springt es auf oder dreht es sich herum, wenn du dich ihm näherst, ist das einfach nur deshalb, damit es dich besser im Auge behalten kann. Kaninchen sind trotz allem sehr neugierige und aufmerksame Tiere.

Manchen Kaninchen die Augen beim Schlafen nicht zu?

Nur selten. In der Regel schlafen Kaninchen mit offenen Augen, daher berühre sie nicht einfach, wenn sie ein bisschen abwesend wirken und vielleicht im Sitzen hin- und herwackeln. Unser Struppi schläft zum Beispiel ganz gern im Sitzen ein und streckt sich aus, bevor er umkippt. Er ist aber auch ein Kaninchen, das die Augen manchmal komplett schließt.

Oft wechseln sich die Kaninchen auch beim Schlafen ab. Eines passt auf und hält Wache, während das andere vor sich hin döst. Bei uns ist es zum Beispiel so, dass sie nur dann alle beide gleichzeitig schlafen, wenn sie im Gehege sind und dessen Ausgang geschlossen wird. Dann wissen sie: Wir kommen jetzt sowieso nicht zu ihnen rein, also gibt’s auch keinen Grund, um wach zu bleiben. Es kommt niemand überraschend mit was Leckerem um die Ecke.

Letzte Aktualisierung am 24.10.2020 um 02:20 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Written by Barbara
Bereits seit ihrem 4. Lebensjahr wird Barbara von tierischen Freunden durchs Leben begleitet. Durch ihr Zuhause wuseln im Moment zwei Zwergkaninchen in freier Wohnungshaltung. Außerdem lebt stets ein Hamster im Wohnzimmer.