Die häufigsten Fragen rund um die artgerechte Frettchenhaltung

Kann ich Frettchen einzeln halten?

Nein, ganz klar – Frettchen sind sehr gesellig und lieben es im Rudel zu leben. Mindestens zwei sollten es schon sein, damit sie jemanden zum Spielen und Kuscheln haben.

Müssen Frettchen dem Vermieter gemeldet werden?

Frettchen sind ein Streitthema, da sie keine reine Käfighaltung haben, sondern eben auch “Freigang” in der Wohnung – deswegen müssen sie, genau wie Hunde und Katzen, vorher mit dem Vermieter abgesprochen werden, allein um später eventuellen Ärger zu vermeiden.

Knabbern Frettchen Kabel, Möbeln oder Pflanzen an?

Jein. Frettchen sind Raubtiere und keine Nagetiere und demnach nicht so sehr auf’s Nagen fixiert wie z.B. ein Kaninchen, das seine Zähne schleifen möchte. Dennoch gibt es auch unter den Frettchen Ausnahmen, man sollte also giftige Pflanzen und gefährliche Kabel lieber frettchensicher machen.

Wieso wird der Schwanz von meinem Frettchen kahl?

Der sogenannte Fettschwanz ist meist ein Phänomens des Fellwechsels. Wenn das alte Fell abgestoßen wird, kann es zu einer kahlen Rute kommen; aber keine Sorge bald sprießen neue Härchen auf der Rute und das Frettchen bekommt wieder einen plüschigen Schwanz. Bei längeranhaltendem Fettschwanz kann es allerdings auch auf Krankheiten hindeuten.

Wie transportiert man Frettchen am besten zum Tierarzt?

In einer geeigneten Transportbox sind die Tiere am sichersten aufgehoben. Man kann eine Transportbox für Katzen kaufen und den Frettchen eine kuschelige Decke reinlegen, damit sie sich etwas verstecken können. Im Falle einer Autofahrt sollte die Box natürlich entsprechend gesichert werden (Sicherheitsgurt anbringen).

Was bedeuten die blauen Flecken an Bauch und Beinen?

Dies sind meist nachsprießende Härchen und geben keinen Grund zur Besorgnis. Sollte das Tier Schmerzen haben (z.B. durch einen Sturz oder Rangeleien im Rudel), dann ist es besser mal einen Tierarzt drauf schauen zu lassen.

Was ist eine Tiefschlafphase beim Frettchen?

Der sogenannte Totschlaf ist die Tiefschlafphase der kleinen Racker und bedeutet, dass sie wirklich selig schlafen. Dabei können sie tatsächlich leblos aussehen und fühlen sich ganz schlaff an – dies ist völlig normal.

Welche Unterlage oder Einstreu brauchen Frettchen?

Einstreu wie Sägespäne eignen sich bei Frettchen nicht besonders, da sie ihr Futter gerne rumtragen und verstecken und dieses dann verdrecken würde. Frettchen lieben Decken, alte Pullover oder Hosen um reinzukuscheln, auch Hängematten werden gerne angenommen. Sie sind sehr gelerig und können lernen ein Katzenklo zu benutzen – dies kann man mit entsprechendem Streu ausstaffieren und dann säubern.

Sind Frettchen gute Kletterer?

Im Regelfall ja – sie finden jede Möglichkeit um hinaufzukommen oder irgendwo hindurch zu schlüpfen. Sie können dank ihrer kurzen Beinchen nicht besonders hoch springen, aber mit ihren Krallen und etwas Geschick erreichen sie auch höher gelegene Orte.

Ist eine Wassertränke oder Nippeltränke für die Frettchen besser?

Eine Nippelflasche sollte nicht verwendet werden, da aus ihr zu wenig Wasser kommt. Frettchen sind faul und würden dann nur wenig trinken. Ein gut zugänglicher Wassernapf, oder ein Trinkbrunnen für Katzen, sind da die bessere Wahl. Aber Vorsicht: manche Frettchen planschen gerne.

Kann ich mein Frettchen BARFen? Dürfen Frettchen überhaupt rohes Fleisch fressen?

Ja und ja! Ein Frettchen sollte unbedingt – seiner Natur gemäß – rohes Fleisch bekommen, da es ihm die besten Nährstoffe bietet. Das kann Rind, Geflügel oder auch Wild sein; außer Schweinefleisch ist alles erlaubt was dem Tier schmeckt. Besondere Schmankerl sind Eintagsküken – hier bekommen sie in einem Happen eigentlich fast alles was sie benötigen und die meisten Frettchen fressen das sehr gern.

Stinken Frettchen?

Frettchen haben einen sehr eigenen Wildtiergeruch – er ist ein bisschen süßlich, kann aber auch mal penetrant sein.

Written by Tanja
Tanja hat früher selbst Frettchen besessen und wir freuen uns daher sehr, dass sie uns mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung bei der Erstellung von Ratgebern zu diesen Tieren unterstützt. Hier findest du ihren Twitter-Account.