Vogelhäuser & Nisthilfen im Garten anbringen

Schon ein gewohntes Bild in heimischen Gärten, Vogelhäuser und Nistkästen befestigt an Bäumen oder unter dem Dach des Hauses. Ein typisches Vogelhaus befindet sich so ungefähr in zwei Metern  Höhe oberhalb des Bodens zumeist an einem Baum. Ein Vogelhaus kann aber auch auf einem im Erdreich befestigten Holzpfahl errichtet werden.

Nicht immer ist jedem Vogelliebhaber bekannt, wo man Nistkästen am besten platziert und in welche Himmelsrichtung dieser sich richten soll?

In erster Linie ist es wichtig, dass der Platz etwas abseits sich befindet wo Ruhe vorherrscht und der für Katzen schwer erreichbar ist. Die Mindesthöhe der Aufhängung sollte etwa 200 cm betragen. Auch sollte die Nisthilfe Schutz vor Regen und Sonneneinstrahlung bieten. Die Einflugöffnung am besten Richtung Norden oder Nordosten ausrichten.

Vor allem sollte das Vogelhaus, der Nistkasten niemals der prallen Sonne ausgesetzt sein.

Idealerweise befinden sich in Nähe Nistkasten Gebüsche, vorteilhaft für Jungvögel bei den ersten Flugübungen. Äste und Zweige sorgen für optimale Start- und Landebedingungen, Laub hilft das die Vögel guten Sichtschutz haben.

Was die Anzahl der Nistkästen angeht, richtet sich die nach dem Nahrungsangebot die der Garten zu bieten hat. Ist reichlich Wasser und viel Nahrung vorhanden, dann kannst du locker mehrere Vogelhäuser in deinem Garten positionieren. Die Nistkästen unbedingt in ausreichendem Abstand anbringen. Nistkästen mit mindestens 10 m Abstand aufhängen, damit Konflikte unter den Vögeln gar nicht erst vorkommen. Für die Befestigung am besten einen Aluminiumnagel einsetzen, dieser schließt mögliche Baumschäden aus. Füllmaterial musst du nicht rein geben, das erledigen die Vögel lieber selbst.

Vogelhaus und Nisthilfe kaufen

Was benötigen Vögel zu welcher Jahreszeit?

In der kalten Jahreszeit ist ein Füttern für die Vögel fast ein Muss damit sie überleben. Doch immer mehr Tierschützer sind der Meinung, dass die Vögel das ganze Jahr über gefüttert werden sollten.

Damit du in deinem Garten zahlreichen Vögeln ein Zuhause bieten kannst, benötigen sie nicht nur im Winter Futter. Da fast überall vermehrt Hecken und Sträucher abgeholzt werden, verlieren die Vögel immer mehr Lebensraum. Somit ist ein Garten mit vielen Nistkästen, Hecken und Sträuchern für sie ein reines Vogelparadies. Vor allem Jungvögel benötigen auch während des ganzen  Jahres über Futter, sie müssen sich vor allem im Sommer und Herbst Reserven an Fett anfressen. Als Futter taugt am besten hochwertiges Körnerfutter, aber auch Rosinen, Äpfel und Mehlwürmer verachten sie nicht.

Übrigens, da die Vögel im Nistkasten nur brüten, braucht du kein Futter reinlegen. Im Vogelhaus ist aufgrund der Größe das allerdings machbar.

Nistkästen mit Lüftungslöcher versehen

Der untere Rand der runden Öffnung sollte sich ca. 15 Zentimeter über den Boden befinden, dient auch zum Schutz vor Feinden. Optimal sind vier bis fünf Löcher mit fünf Millimeter Durchmesser, damit ist Belüftung und Entfeuchtung im Boden möglich.

Die Größe des Einfluglochs richtet sich normalerweise nach der Größe der Vögel. Für Blaumeisen eignet eine Größe von etwa 26 Millimeter, während Kohlmeisen einen Durchmesser von 30 Millimetern benötigen. Für den größten Teil der Vögel sind runde Löcher vorteilhaft.

Ausnahme: Für den Gartenrotschwanz sollte das Loch mehr oval sein und eine Höhe von 30 Millimeter und eine Höhe von 40 Millimeter vorweisen.

Auch ein Selbstbau ist möglich

Wer seinen Nistkasten selbst bauen möchte, der kann das einfachsten ausüben wenn er sich einen Bausatz dafür kauft. Dieser enthält eine ausführliche Anbauanleitung, gesamte Materialien für den Aufbau sind enthalten und in der Regel wird als Material unbehandeltes Holz verwendet.

Wer sich seinen Nistkasten selbst zusammenbasteln möchte, der sollte zu 20 Millimeter dicken und ungehobelten Hölzern zurückgreifen. Gut geeignet sind Holzarten wie Eiche oder Lärche. Auf Holzschutzmittel gänzlich verzichten. Um die Hölzer gegen Feuchtigkeit zu schützen, Außenwände mit lösungsmittelfreien Farben auf Wasserbasis und Leinöl behandeln.

Tipp: Vogelhaus oder Nistkasten niemals in eine Astgabel geben, ist leicht erreichbar für Marder und Katzen.

Letzte Aktualisierung am 6.06.2021 um 07:42 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Written by Gastautor
Hin und wieder veröffentlichen Gastautoren auf mein-haustier.at ihre Texte, um unsere Leser mit viel informativem Mehrwert zu versorgen!