Morosche-Karottensuppe

Morosche Karottensuppe – ein gutes Hausmittel für Hunde

Durchfall ist für deinen Hund eine sehr unangenehme Erfahrung. Um ihm zu helfen, ist die Morosche Karottensuppe empfehlenswert. Sie unterstützt dein Haustier dabei, dass der Durchfall innerhalb weniger Tage abklingen kann. Wiener Wissenschaftler haben die Karotte untersucht und dabei herausgefunden, dass ihre Inhaltsstoffe für einen Hund besser sind als Antibiotika. Teilweise kann bei Einsatz der Karotte sogar vollständig auf Antibiotika verzichtet werden. Gib deinem Hund stattdessen die Morosche Karottensuppe als Nahrung.  Damit erhält dein Hund eine alternative und natürliche Heilmethode angeboten, die den Magen deines Vierbeiners schont. Antibiotika belasten den Körper mit vielen Nebenwirkungen und benötigen teilweise bis zu sieben Jahre, bevor der Körper sie wieder ausgeschwemmt hat.

Wissenschaftler in Wien und Erlangen haben drei Frucht- bzw. Gemüsearten untersucht – Karotte, Heidelbeere und Apfel. Es stellte sich heraus, dass Karotten und Preiselbeeren ähnlich wirksam wie Antibiotika sind. Sie weisen in diesem Punkt die gleichen Inhaltsstoffe auf.

Morosche Karottensuppe – wann wird sie eingesetzt?

Bei Durchfallerkrankungen ist die Morosche Karottensuppe eine sehr gute und natürliche Alternative zu Antibiotika-Einsatz.

1. Karottensuppe bei Durchfall

Ursache für Durchfall können Viren und Bakterien im Darmtrakt sein. Bestimmte einzellige, Durchfall auslösende Bakterien kommen bei Hund und Mensch auf gleiche Weise vor. Sie besiedeln Magen und Darmwand, wodurch der Durchfall ausgelöst wird. Natürlich kann man dann auch Chemie einsetzen. Aber Medikamente reizen die Darmflora zusätzlich und schwächen ihre noch gesunden Bereiche. Dadurch wird in der Folge auch das Immunsystem weiter geschwächt. Natürlich sollte man zu einem Tierarzt gehen und die Ursachen des Durchfalls klären. Steckt aber keine gefährliche Infektion dahinter, sind natürliche Heilmethoden empfehlenswert.

Der Einsatz der Karottensuppe erfolgt vor dem eigentlichen Füttern. Die Suppe sollte leicht erwärmt sein. Ist der Durchfall so stark, dass der Hund gar nichts Festes mehr zu sich nimmt, kann die Suppe auch ausschließlich gefüttert werden.

2. Karottensuppe bei Giardien

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit für die Karottensuppe betrifft Giardien. Diese Parasiten treten häufig bei Hunden auf und die Infektionskrankheit ist recht hartnäckig. Die Karottensuppe unterstützt den Vierbeiner mit ihrem natürlichen Wirkstoff Oligosaccharide. Die Giardien greifen die Magen-Darm-Schleimhaut der Hunde stark an, aber die Oligosaccharide blockieren bakterielle Darmparasiten. Dadurch werden die Giardien an der Ausbreitung gehindert und die Durchfallerkrankung kann sich rasch bessern. Die schädlichen Bakterien werden dank Karottensuppe schnell ausgeschieden. Auch zur Prophylaxe ist die Suppe geeignet.

Dauert ein Durchfall länger als zwei Tage, nimm auf jeden Fall Kontakt zu einem Tierarzt auf. An sich schlägt die Karottensuppe schnell an in ihrer Wirkung. Ist das nicht der Fall, sollte der Tierarzt die Gründe herausfinden.

3. Karottensuppe bei Bauchschmerzen – auch vorbeugend

Erkennst du rechtzeitig, dass sich bei deinem Hund eine Magenverstimmung anbahnen kann, füttere gleich vorbeugend die Morosche Karottensuppe. Sie ist hervorragend geeignet, um die Krankheitsentwicklung zu stoppen, bevor sie sich voll ausprägt. Auch vorbeugend gegen Bauchschmerzen kann sie eingesetzt werden.

Diese Symptome erfordern einen Tierarztbesuch

  • Durchfall mit Blut im Kot
  • Durchfall, der länger als 2 Tage dauert
  • Bauchweh
  • Zittern
  • Krämpfe
  • keinen Appetit
  • starker Speichelfluss
  • Fieber, welches höher als 40 Grad ist

Morosche Karottensuppe – Rezept und Zubereitung

Zutaten

  • Karotten: 500 g
  • Salz: ca. einen Teelöffel (möglichst Meersalz)
  • Hühnerfleisch: zum Verfeinern

So werden die Zutaten zubereitet

  • Zuerst werden die 500 g Karotten von ihrer Schale befreit.
  • Du füllst einen Topf mit 1 l Wasser.
  • Du legst die Karotten in das Wasser und bringst alles zum Kochen.
  • Dann wählst du eine niedrige Kochtemperatur und lässt die Karotten eine Stunde lang im Wasser köcheln. Erst dadurch entfalten sich die gesamten Wirkstoffe.
  • Anschließend nimmst du ein Sieb und seihst die Suppe damit ab. Oder du nimmst einen Stabmixer und pürierst die Karotten. Beim Mixer müssen die Karotten fein püriert werden. Beim Abseihen im Sieb zerdrückst du die Karotten, indem du sie durch die Siebwand presst.
  • Die pürierte Masse wird anschließend wieder mit einem Liter Wasser aufgefüllt.
  • Der Suppe fügst du nun das Salz hinzu.
  • Die Menge von einem Teelöffel entspricht drei Gramm Salz. Mehr sollte es nicht sein.
  • Zum Schluss die Karottensuppe gut durchrühren und deinem Hund servieren. Er wird sich sehr freuen, in seinem kranken Zustand diese Suppe genießen zu dürfen.

Üblicherweise verschwindet nach nur zwei Tagen der Durchfall. Dein Hund wird es dir danken, dass du ihn von den unangenehmen Durchfallsymptomen befreit hast.

Möchtest du deinem Hund eine noch feinere Variante der Suppe servieren, füge ihr ein wenig Hühnerfleisch zu. Das Hühnerfleisch solltest du separat kochen. Zerkleinere es anschließend und gebe es in die Suppe.

Etwa drei- bis viermal täglich solltest du deinen Hund mit der Suppe füttern. Biete ihm kleine Portionen an und berücksichtige, dass ihm die Suppe mit Hühnerfleisch besser schmeckt als ohne. Sobald erste Verbesserungen beim Durchfall eintreten, kannst du deinen Hund auf Schonkost wie gekochtes Hühnerfleisch umstellen.

Was macht Morosche Karottensuppe so wirkungsvoll?

Das Geheimnis der Suppe ist das Kohlenhydrat Oligosaccharid. In der Massentierhaltung werden sehr häufig Antibiotika eingesetzt, um Massendurchfälle zu vermeiden. Versuche mit dem Karotten-Kohlehydrat haben gezeigt, dass die Anzahl an Massendurchfällen abnimmt. Ganz besonders in der Schweinezucht wurde diese Wirkung nachgewiesen.

Man hat zu diesem Versuchszweck das Kohlenhydrat verstärkt verfüttert und festgestellt, dass die Häufigkeit von Durchfällen auf 12 Prozent sank. In einer Vergleichsreihe mit Antibiotika zeigte sich, dass die Zugabe der natürlichen Wirkstoffe erfolgreicher war als der Einsatz von Antibiotika.

Es war das erste Mal, dass eine solche Forschung durchgeführt wurde. Dabei zeigten die Ergebnisse eine klare Überlegenheit der Naturwirkstoffe. Sie bewirken bei Durchfällen gute Heilungserfolge, was auch in der Schweinehaltung nützlich sein kann, um Antibiotika-Mengen zu reduzieren.


Eine Seite wie diese erfordert viel Arbeit, auch hinter den Kulissen. Daher ein großes DANKE für jede Unterstützung!