Was, wenn die Katze mal ein Bad nehmen muss?

So mancher Katzenbesitzer stellt sich die Frage, ob die eigene Katze eigentlich gebadet werden muss, oder nicht? Könnte das Baden der Katze vielleicht sogar schaden? Und wenn nicht, wie sollte die Katze gebadet werden, was gilt es dabei zu beachten? Um Klarheit in diese Angelegenheit zu bringen, wollen wir uns in diesem Artikel einmal diesen Fragen widmen!

Müssen Katzen überhaupt gebadet werden?

Katzen gehören zu den reinlichsten Tieren überhaupt, weshalb das Baden oder Waschen durch Menschenhand grundsätzlich wegfällt. Mehrere Stunden des Tages widmet sie sich nur ihrer Körperpflege. Schließlich muss jedes Katzenhaar genau an der richtigen Stelle liegen! Dafür verwendet sie ihre Zunge, die ähnlich wie ein Kamm funktioniert. Sie ist sehr rau und verfügt über die unterschiedlichsten Gegebenheiten. In der Fachsprache nennt man diese Papillen. So wird das Fell von Dreck und Schmutz befreit.

Katzen sind schon von Natur aus sehr wasserscheue Tiere, würde das Baden daher Schaden?

Katzen sind wasserscheu, allerdings gibt es immer auch Ausnahmen. So gibt es Schnurrnasen, die leichten Regen, nasses Gras oder ein frisch gewischten Boden regelrecht lieben. Ein Vollbad beziehungsweise eine Dusche ist aber generell ein absolutes No-Go! Fließendes Wasser ruft in Katzen sehr viel Stress hervor! Dies signalisiert sie auch durch ihre Körpersprache und Reaktionen. Doch es gibt durchaus einen anderen Weg, um ein verklebtes und verdrecktes Fell wieder rein zu bekommen.

So sollte eine Katze gewaschen werden

Fließendes Wasser in Form einer Dusche oder eines Vollbades ist also der falsche Weg. Sollte das Fell aber sehr schmutzig und verklebt sein, dann muss sie doch irgendwie gewaschen werden. Schließlich würde der Dreck ansonsten überall im Haus oder der Wohnung verteilt werden. Ein feuchter Waschlappen ist die richtige Alternative. Dabei sollten unbedingt ein paar Dinge beachtet werden.

  • Zuerst einmal sollte für das Waschen genügend Zeit eingeplant werden. Für eine Katze ist dies nichts Alltägliches, weshalb sie sehr stark unter Stress geraten wird. Hektik, Nervosität oder Stress wird die Katze bemerken und weniger Kooperationsbereitschaft zeigen.
  • Es sollte kein kaltes aber auch kein zu warmes Wasser verwendet werden. Am besten sollte es die 35 Grad nicht überschreiten!
  • Um die Haut der Katze nicht auszutrocknen, sollte auf keinen Fall die Seife oder das Shampoo von uns Menschen verwendet werden! – Dafür gibt es spezielle Katzenshampoos!
  • Die Katze sollte nur gewaschen werden, wenn es wirklich notwendig ist. Beispielsweise wenn das Fell verklebt ist oder sie sich angepinkelt hat. Ansonsten übernimmt dies die Katze selbst.
  • Es sollte außerdem darauf geachtet werden, dass kein Wasser in die Augen oder Ohren der Katze gelangt.

Was nach dem Waschen der Katze nicht vergessen werden darf

Je nachdem welche Jahreszeit gerade ist, sollte die Katze nach dem Waschen mit einem Handtuch abgerubbelt oder geföhnt werden. Im Sommer reicht ein Handtuch vollkommen aus. Insofern das Fell dann noch ein wenig feucht ist und die Temperaturen sehr hoch, dann ist dies auch eine kleine Abkühlung für sie. Sollte die Katze im Winter allerdings nach dem Waschen wieder rauswollen, so sollte sie komplett getrocknet sein, um sich keinen Erkältung zuzuziehen. Der Föhn ist wahrscheinlich neu für sie und sollte deswegen erst langsam an sie herangeführt werden! Hier gilt dasselbe wie beim Waschen, Hektik und Stress sind hier nicht hilfreich.

Nach der kompletten Prozedur braucht die Mitze erst einmal Zeit für sich. Einerseits um sich wieder zu entspannen und andererseits, um sich selbst noch einmal zu putzen. Die beste Fellpflege ist und bleibt halt einfach noch ihre eigenen. Schlussendlich muss sie ihr Fell wieder so in Form bringen, das jedes Haar am richtigen Platz ist! Ebenfalls hilfreich ist sie nach dem Waschen mit einem Leckerli zu belohnen. So wird das Waschen in Zukunft für beide Seiten noch einfacher und angenehmer.

Letzte Aktualisierung am 24.10.2020 um 02:51 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Written by Barbara
Bereits seit ihrem 4. Lebensjahr wird Barbara von tierischen Freunden durchs Leben begleitet. Durch ihr Zuhause wuseln im Moment zwei Zwergkaninchen in freier Wohnungshaltung. Außerdem lebt stets ein Hamster im Wohnzimmer.