Die richtige Ohrreinigung beim Hund

Um Infektionen und auch dem Befall von Milben vorzubeugen, ist eine regelmäßige Reinigung der Ohren unserer geliebten Vierbeiner notwendig. Dadurch bleibt natürlich auch der tiefere Gehörgang von Schmutz befreit – das Tier hört dadurch auch besser.

Am besten wird das bereits von klein auf direkt nach dem monatlichen Bad erledigt. Denn es sollten dabei auch die Härchen entfernt werden, die im Gehörgang zu wachsen beginnen. Nicht jedoch jene, die rundherum um das Ohr zu wachsen begonnen haben. Während manche Tierärzte empfehlen, sie zu zupfen, kann das ganz schön unangenehm für das Tier werden. Um für eine ausreichende Belüftung zu sorgen, reicht es in der Regel aus, betreffende Haare auf ein möglichst minimales Level zu kürzen. Davon abgesehen wachsen nur bei den wenigsten Gattungen welche direkt im Gehörgang.

Die ID der Vergleichstabelle ist ungültig.

Der Rest der Ohre wird mit einer speziellen Flüssigkeit ausgespült, die den Ohrenschmalz aus dem Ohrinneren in die äußere Ohrmuschel hinausträgt. Das ist eine sehr angenehme Lösung für den Hund, da es sich, ähnlich den Ohrspülungen für uns Menschen, anfühlt, als würde man nur etwas zimmerwarmes Wasser in die Ohren bekommen.

Das Ohrenschmalz selbst wird dann nach einer kurzen Zeit zum Einwirken entweder mit einem feuchten Tuch oder auch Wattestäbchen weggewischt. Für Hunde gibt es eine spezielle Ausführung, die eine etwas breitere Wattefläsche bietet.

[otw_shortcode_info_box border_type=”bordered” border_style=”bordered” border_color=”#871f1f” background_color=”#ebb3b3″]Wattestäbchen sollten nur in Kombination mit Reinigungsflüssigkeit verwendet werden, da sie andernfalls das Ohrenschmalz nur tiefer in den Gehörgang schieben würden![/otw_shortcode_info_box]

Letzte Aktualisierung am 27.09.2020 um 06:43 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Written by Barbara
Bereits seit ihrem 4. Lebensjahr wird Barbara von tierischen Freunden durchs Leben begleitet. Durch ihr Zuhause wuseln im Moment zwei Zwergkaninchen in freier Wohnungshaltung. Außerdem lebt stets ein Hamster im Wohnzimmer.