Colostrum für Hunde: Anwendung, Wirkung & Empfehlung

Wenn es um die Gesundheit des eigenen Hundes geht, würden viele mindestens genauso viel tun, wie für sich selbst. Um die Immunabwehr des Hundes zu schützen, hilft Colostrum. Der natürliche Wirkstoff stärkt mit einer großen Menge an Vitaminen und Mineralien die körpereigenen Abwehrkräfte von Tieren und Menschen.

Was ist Colostrum?

Als Colostrum bezeichnet man die besonders gesunde Erstmilch von Säugetieren. Was sich zunächst möglicherweise merkwürdig anhört, ist wissenschaftlich und auf Grundlage vieler Erfahrungsberichte bewiesen und tatsächlich wahr.

In den ersten 24 Stunden nach der anstrengenden Geburt eines Kalbes, benötigt dieses besonders viele, lebensnotwendige Mineralien und Vitamine. Diese Stärkung befindet es in der Erstmilch der Kuh.

Etwa 20 Liter produziert diese am ersten Tag nach der Geburt. Davon benötigt ein Kalb nur etwa drei Liter, während der Rest abgemolken werden kann. Aus dem Colostrum werden dann oftmals Nahrungsergänzungsmittel für Menschen hergestellt. Aber auch für Hunde ist der besondere Wirkstoff bereits Gang und Gäbe.

Die Wirkung von Colostrum

Die Wirkung von Colostrum ist sehr vielschichtig und bedarf der Analyse einzelner Wirkstoffe in der Erstmilch von Säugetieren.

Zum einen stärkt Colostrum die Abwehrkräfte und das Immunsystem des Körpers. Auch bei Hunden sorgt es durch die hohe Dosis an Immunglobulinen für eine starke Abwehr gegen Krankheitserreger jeglicher Art. Diese Immunglobuline sind auch als Antikörper bekannt und werden im natürlichen Prozess von der Mutterkuh auf das Kalb übertragen.

Auch ein Nährstoffmangel kann durch Colostrum ausgeglichen werden. Viele Proteine, Vitamin A und Natriumchlorid sind neben den wachstumsfördernden Hormonen die Hauptbestandteile des Colostrums. Nebenbei tragen sie enorm zur allgemeinen Gesundheit und Abwehrkraft von Menschen und Tieren bei.

Besonders bei Jungtieren ist die Wirkung von Colostrum beachtlich. Durch die Wachstumsfaktoren IGF1, TGFA, TGFB und EGF werden nicht nur Körperteile, sondern auch Organe, Haut und Muskeln regeneriert und wachsen bei Jungtieren und Babys besser.

So kann Colostrum zur Gesundheit Ihres Hundes beitragen

Mittlerweile ist Colostrum bei Mensch und Tier ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel. Durch den natürlichen Ursprung und die ungefährliche Wirkung, kann man nicht nur erwachsene Menschen, sondern selbst Babys und Hunde mit Colostrum versorgen.

Heute ist der Wirkstoff bereits in einigen Futtermitteln für Hunde und Katzen verarbeitet. Dort wird er als besonders gesundes Alleinfuttermittel beschrieben, welches das Abwehrsystem des Tieres stärkt und präventiv gegen infektiöse Krankheiten eingesetzt wird.

Auch bei verletzten Hunden wird das Colostrum gern eingesetzt. Durch die enthaltenen Wachstumsfaktoren heilen Wunden deutlich schneller, während auch das körperliche Wachstum durch die Einnahme unterstützt wird. So kann Colostrum langfristig zur gesunden und gleichmäßigen Entwicklung des Hundes beitragen.

Bei Hundewelpen wird Colostrum besonders gern eingesetzt, um die Darmtätigkeit des heranwachsenden Tieres zu verbessern. Da diese in den meisten Fällen noch nicht ausgereift ist, können Welpen vom Schutz der Darmwände durch den Wirkstoff profitieren.

Hat Colostrum Nebenwirkungen?

Colostrum ist ein reines Naturprodukt, welches keine bekannten Nebenwirkungen hat. Da es sogar von Kindern konsumiert werden kann, sind auch Klein- und Haustiere bei der Einnahme von Colostrum nicht gefährdet. Ganz im Gegenteil. Schon nach der Geburt bekommen Welpen den Wirkstoff durch die Muttermilch und eine Unverträglichkeit ist hier unbekannt.

Selbst Menschen mit einer Laktoseintoleranz können Colostrum zu sich nehmen. Durch spezielle Herstellungsverfahren der Filtrierung und Haltbarmachung wird meist die gesamte Laktose aus der Muttermilch entfernt.

Auch bei geschwächten oder alten Hunden kann in den meisten Fällen bedenkenlos Colostrum verabreicht werden. Da der Wirkstoff zur Regeneration jeglicher Körperprozesse beiträgt, können enthaltene Vitamine oder Mineralien auch alte Hunde wieder fitter machen.

Solltest du dir trotzdem unsicher sein, ob dein Hund Colostrum verträgt oder nicht, suche am besten einen Tierarzt auf. Dieser kann mit dir die richtige Dosierung besprechen und passende Nahrungsergänzungen für dein Tier finden.

Anwendung von Colostrum bei Hunden

Bei Menschen kann Colostrum durch viele verschiedene Arten eingenommen werden. Die gängigsten sind dabei Kapseln und oral eingenommene Flüssigkeiten in Form von Tropfen. Auch in Pulverform wird das Colostrum mittlerweile als Immunstärker im Fitnessbereich verkauft.

Bei Hunden ist die Einnahme von Tabletten meist deutlich problematischer. Um sich endlose Stunden betteln und bitten zu ersparen, gibt es für Hunde besonderes Futter, welches von vornherein mit Colostrum versetzt ist. Nicht nur schmeckt das Futter gut, sondern es kann auch maßgeblich zur Gesundheit alter, sehr junger und kranker Hunde beitragen.

Wer einen Hund hat, der kein Problem mit Tabletten hat oder der eine bestimmte Dosierung des Colostrums benötigt, kann natürlich trotzdem auf den Wirkstoff in Tablettenform zurückgreifen. Oftmals sind diese mit weiteren, gesundheitsfördernden und natürlichen Wirkstoffen versetzt.

Colostrum für Hund und Mensch

Abschließend lässt sich das nebenwirkungsfreie Colostrum nur empfehlen. Egal, ob zur Wundheilung, zur Wachstumsförderung oder zur Prävention von Krankheiten; Colostrum ist ein wahrer Alleskönner, der Jungtieren nicht umsonst einen reibungsfreien Start in ihr Leben ermöglicht.

Wie man außerdem von den Vorteilen des Colostrums profitieren kann, sowie eine Menge weiterer Informationen zum Wirkstoff, findest du im Colostrum-Blogbeitrag auf Life in Balance. Vom Inhaber Joel Burghardt stammt nämlich auch dieser Gastbeitrag hier.

Written by Gastautor
Hin und wieder veröffentlichen Gastautoren auf mein-haustier.at ihre Texte, um unsere Leser mit viel informativem Mehrwert zu versorgen!