Degu-Haltung-FAQ

Die häufigsten Fragen rund um die artgerechte Deguhaltung

Sind Degus geeignet für Kinder?

Auch Degus gehören zu den Beobachtungstieren. Wenn deine Kinder Spaß am Zuschauen haben – dann ja! Wollen sie allerdings etwas zum kuscheln oder spielen – dann nein!

Hilfe, mein Degu macht komische Geräusche?

Degus haben einige Töne auf Lager, die für einige ziemlich befremdlich klingen können. Hier einmal eine kleine Einführung in die Lautsprache der kleinen Nager:

  • Ein hoher, kurzer Pfiff: ein Warnruf. Irgendetwas stimmt hier nicht.
  • Ein hoher, langanhaltener Pfiff: kann ein Zeichen von Wut, Frust oder Schmerzen sein. Oder sexuelle Erregung.
  • Hohes Quietschen: wahrscheinlich hat sich dein Degu kurz erschreckt.
  • Tiefes Knurren: bedeutet Ärger & Aggression. Wenn dein Degu jetzt nicht in Ruhe gelassen wird, folgt mehr.
  • Zähne knirschen: meistens machen Degus das, wenn sie unsicher, ängstlich oder wütend sind.
  • Guggeln, Quietschem, Zwischern, Zirpen: das sind Laute, die zur normalen Kommunikation unter Degus gehören. Lässt sich gut in verschiedenen Situationen beobachten und lassen und du erkennst so, ob sie sich wohlfühlen.

Sind Degus nachtaktiv?

Degus sind überwiegend tagaktiv, können allerdings in der Wohnung durch die künstliche Beleuchtung auch noch bis spät in die Nacht ordentlich aktiv sein. In der Wildnis sind sie ähnlich wie Meerschweinchen allerdings eher Dämmerungsaktiv.

Wie groß werden Degus?

Degus können eine Länge von 25 bis 31cm und ein Gewicht von 170g bis 300g erreichen. Ihre endgültige Größe und Gewicht haben sie dann mit ca. einem Jahr erreicht.

Ist ein Laufrad schädlich für die Degus?

Nein! Ein Laufrad ist sogar ein Muss für Degus. Sie haben einen sehr großen Bewegungsdrang, da sie in freier Wildbahn oftmahls mehrere Kilometer am Tag zurücklegen. Das Laufrad muss aber eine ideale Größe für die Racker haben, da eine falsche Haltung den Rücken schädigen kann. Ich empfehle da eher die Drehscheibe-Variante. Diese gibt es beliebig groß und für mehrere Tiere ist auch noch Platz.

Kann ich Erde als Ersatzstreu nutzen?

Erde sollte nur in einer seperaten Buddelkiste angeboten werden. Erde saugt schnell Feuchtigkeit und man kann es meiner Meinung nach schlecht reinigen bzw. austauschen, wie mit anderem Einstreu. Wenn du allerdings eine Mischung von verschiedenen Untergründen in dein Gehege verarbeiten möchtest, wäre ungedüngte Blumenerde zum Beispiel die richtige Wahl.

Wie groß muss die Unterkunft vom Degu sein?

Degus gehören zu den Nagetieren, die besonders viel Platz zum Rennen, Klettern und Spielen brauchen. Ein Gehege sollte mindestens zwischen 120-150cm in der Höhe betragen und eine Fläche von 80cm Länge. Umso mehr Platz, umso besser natürlich. Je mehr Möglichkeiten du um Gehege bieten kannst, umso zufriedener sind Degus.

Wie viele Versteckmöglichkeiten braucht ein Degu?

Degus sind ihre eigenen Innenarchitekten. Du kannst ihnen zwar das Gehege einrichten, aber du wirst schnell merken, wie sie sich ihr eigenes Reich schaffen. Grundsätzlich immer doppelt so viele Versteckmöglichkeiten wie Tiere im Gehege sind. Da gibt es auch reichlich Auswahl an Korkröhren, Tunnel, Tontöpfen, Kuschelhöhlen und Körbchen. Wichtig dabei: bitte kein Plastik/Kunststoff.

Meine Degus nagen nicht, woran liegt das und was kann ich tun?

Das Verhalten, dass ein Degu nicht nagt, kommt sehr selten vor. Dann hat er wahrscheinlich Schmerzen im Zahnbereich oder etwas anderes, was nur der Tierarzt ermitteln kann.

Meine Degus nagen dauerhaft am Gitter, woran liegt das und was kann ich tun?

Das ist ein sehr häufiges Verhalten. Besonders kommt dieses Verhalten in zu kleinen Gitterkfigen vor – oder wenn sie zu wenig Beschäftigungsmöglichkeiten haben oder an einen Auslauf gewöhnt sind, den sie gerade nicht bekommen.

Zum Beispiel kann ein Laufrad im Käfig fehlen und ihnen ist schlichtweg einfach nur langweilig. Oder es befinden sich allgemein zu wenig Knabbersachen im Gehege. Es kann auch sein, dass dein Degu gestresst ist. Vielleicht wird gerade die Rangordnung neu verteilt? Vielleicht können sich die Tiere nicht ordentlich aus dem Weg gehen und bauen daher an den Gitterstäben Frust ab.

Was mache ich, wenn die Degus kein Frischfutter fressen wollen?

Auch Degus müssen ans Frischfutter langsam gewöhnt werden. Wenn du im Hauptfutter Pellets verfütterst, sollstest du auf diese dann verzichten. Degus sind auch individuelle Tiere und nicht jeder Degu mag das selbe Futter. Probier ein bisschen aus, vielleicht ist ja etwas dabei, was seinem Geschmack mehr entspricht!

Denke aber unbedingt daran: Degus sind schnell anfällig für Diabetes und dürfen daher keine Früchte und kein Obst verfüttert bekommen.

Was mache ich, wenn die Degus kein Heu fressen wollen?

Eventuell hast du eine falsche Heuqualität gekauft und es mundet ihnen nicht sonderlich. Grundsätzlich können auch Degus ohne Heu ernährt werden, wenn sie alternativ zellulosehaltiges Futter bekommen. Probiere Dich aber vorher ruhig an verschiedene Heu-Sorten.

Die Merkmale für gutes Heu sind: die leicht grünliche Farbe und ein aromatischer Heuduft. Der 1. Schnitt wird im Frühsommer geerntet und enthält mehr Rohfaser und Nährstoffe. Der 2. Schnitt wird im Hochsommer geerntet und ist feiner und schmackhafter.

Welche Äste kann ich den Degus verfüttern?

Folgende Äste kannst du völlig Problemlos verfüttern: Apfel, Birne, Birke, Buche, Erle, Esche, Hainbuche, Haselnuss, Kirsche, Linde, Pappel, Pflaume, Ulme, Quitte und Weide.

Brauchen Degus feste Futterzeiten?

Nein, brauchen sie nicht. Degus fressen über den ganzen Tag verteilt ihr Futter. Wenn du deinen Degus allerdings immer zu einer bestimmten Zeit Frischfutter anbieten möchtest oder Leckerlis zum Tricksen – merken sie sich das ganz schnell.

Sollte ich meinen Degus einen Napf oder eine Trinkflasche geben?

Beides ist in Ordnung. Degus kommen sehr gut mit Nippelflaschen zurecht, aber auch mit einer Wasserschale. Allerdings sollte die Schale erhöht stehen, damit kein Einstreu oder ähnliches ins Wasser gelangen kann.

Muss ich meine Degus kastrieren?

Wenn du eine Gruppenkostellation von Männchen & Weibchen halten möchtest, musst du den männlichen Degu auf jeden Fall kastrieren lassen. Eine Kastration sollte nur ein Tierarzt durchführen, der schon voher Erfahrung mit Degus hat.

Wenn man einer Kastration aus dem Weg gehen kann, würde ich das auch tun, denn gerade bei den kleinen Nagetieren ist es viel komplizierter und schwieriger, als beispielsweise bei Kaninchen oder Meerschweinchen. Es bieten sich daher je zwei Weibchen oder zwei Männchen als Gruppenkonstellation an.

Was tun, wenn sich meine Degus viel Streiten?

Es kann immer mal wieder vorkommen, dass sich Degus streiten. Entweder möchte das andere Tier im Rang weiter aufsteigen oder die Chemie zwischen ihnen stimmt nicht.

Bei Rangkämpfen bitte nicht eingreifen (außer es wird ernst), denn wenn der Rangkampf nicht beendet werden kann, können die Degus eventuell nie wieder zusammengebracht werden.

Man kann unter zwei Arten Streitereien unterscheiden. Einmal gibt es den harmlosen Streit, auch bekannt als “Showkampf”, dabei richten sich die Degus auf und gehen dann aufeinander los. Dies geschieht immer lautstark. Sie versuchen den anderen umzustoßen und rollen meistens auf dem Boden weiter, dabei gibt es wirklich ulkige Töne – aber sie haben nicht die Absicht sich gegenseitig zu verletzen.

Die andere Art ist ein wirklich ernster Kampf, es kommt zu Blut und Verletzungen. Wenn man da nicht aufpasst und eingreift, endet diese Streiterei meistens für den unterlegenen Degu tödlich. Wenn sich zwei Degus einmal so sehr gestritten haben, ist es kaum mehr möglich, diese in der Zukunft zusammen halten zu können. Oft kommt es zu diesen Szenarien, wenn einfach neue Tiere in die bestehende Gruppe gesetzt werden, ohne dass vorher eine Vergesellschaftung stattfand.

Hilfe! Blutige Schwanzspitze und / oder Schwanz ab! Was kann ich tun?

Die Schwanzhaut der Degus sind sehr empfindlich! Halte deine Degus niemals am Schwanz fest! du kannst das vergleichen mit Eidechsen, die als Mechanismus auch ihren Schwanz verlieren, um Feinden zu entkommen, allerdings wächst ein Schwanz der Degus nicht wieder nach. Manchmal kommt es aber auch im normalen Alltag zu solchen Unfällen. Beispielsweise wenn sich der Schwanz einklemmt oder bei einem Rangkampf verletzt wird. Die Schwanzhaut reißt dann ein und löst sich ab. Wenn die Wirbel getrennt werden, reißt das verletzte Schwanzteil schlußendlich ganz ab. Es blutet sehr stark, aber geht auch schnell vorbei.

So eine Verletzung ist sehr schmerzhaft, deshalb unbedingt direkt zu einem Tierarzt! Bei einer Verletzung bis zum 5. Wirbel ist keine Amputation nötig. Nur wenn die Verletzung weiter oben ist, muss der Tierarzt eingreifen. Die Degus haben keinerlei Beeinträchtigungen, wenn sie einen kürzeren Schwanz haben.

Partnertier verstorben, kann ich mein altes Tier an einen neuen Partner gewöhnen?

Wenn der Partner verstorben ist, möchtest du dein Degu nicht alleine lassen? Kann ich verstehen. Allerdings wird es eher schwierig, ein gleich altes Tier mit dem bestehenden zu vergesellschaften. Einfacher ist die Vergesellschaftung mit Jungtieren, diese haben kaum Eigengeruch und ordnen sich relativ unkompliziert dem älteren Tier unter.

Können sich Degus und andere Nagetiere zusammen einen Auslauf teilen?

Generell sollte das klappen, wenn genug Platz vorhanden ist und sich die Tiere dann nicht für einander interessieren. Hier müsste allerdings auch auf das Futter im Freilauf geachtet werden. Meerschweinchen und Degus haben ein ähnliches Sprachverhalten, daher würde das schon eher klappen. Aber auch hier musst du drauf achten, dass beide Tierarten entsprechende Versteckmöglichkeiten haben und sich nichts teilen müssen.

Ansonsten würde ich nicht empfehlen Degus mit anderen Nagetieren zusammen laufen zu lassen. Die Tiere haben trotz alledem unterschiedliche Arten zu kommunizieren und können sich schnell missverstehen. Oder sich durch das wilde Gewusel durch die Degus erschrecken, oder die Degus können sich in ihrem Territorium angegriffen fühlen. Oder oder oder. Lieber einzeln Freilauf bieten.

Brauchen Degus extra Beleuchtung oder eine Wärmelampe?

Degus brauchen weder eine extra Beleuchtung in ihrem Heim, noch eine Wärmelampe. Letzteres allerdings kann nützlich sein, wenn ein Degu kränklich ist und mehr Wärme benötigt, dies ist aber in der Regel eher selten.

Kann ich meinen Degus Tricks beibringen?

Degus sind sehr lernwillige und vorallem neugierige Tiere. Man kann wirklich viel mit ihnen machen – besonders wenn man die richtige Belohnung (Leckerli) parat hat. Den Degus Tricks beizubringen ist sehr empfehlenswert und man kann sie sehr gut als Freizeit und Beschäftigung nutzen.
Die kleinen können einiges lernen, von einfachen Sachen wie “Dreh dich” oder apportieren, bis hin zu Agility, bei denen du einen kleinen Parcours baust und den Degu durchlotst. Auch mit einem Clicker kann man ihnen Tricks beibringen. Langweilig? Wirds bestimmt nie!


Eine Seite wie diese erfordert viel Arbeit, auch hinter den Kulissen. Daher ein großes DANKE für jede Unterstützung!