Was brauche ich für ein Katzengehege?

Katzen sind freiheitsliebende Tiere, die nicht nur einen starken Willen besitzen, sondern auch ihren Freiraum haben möchten. Verständlich, dass viele Katzen gerne draußen herumstreunern und das Abenteuer suchen. Wenn sie genug Mäuse gefangen haben und ihr Hunger nach Neugier gestillt wurde, gehen sie gerne wieder zu ihrem Besitzer nach Hause, in ihr vertrautes Nest. Schön, wenn man in einer Gegend ohne viel befahrene Schnellstraßen, Bahnsteige oder anderen Gefahren wohnt, die eine Katze tatsächlich unbeschadet wieder nach Hause kommen lassen.

Wer in seiner Umgebung zu viele Gefahren auf seine Katze zukommen sieht, der kann ihr mit einem Katzengehege im Garten oder auf dem Balkon einen Freiraum außerhalb der Wohnung oder des Hauses schaffen. Auch im Innenraum kann so ein Gehege sinnvoll sein. Dann zum Beispiel, wenn eine Katze lange alleine zuhause verweilen muss. So könnte das geliebte Haustier an der giftigen Zimmerpflanze knabbern oder aber die Lieblingsmöbel zerkratzen. Mit einem eigenen Katzengehege müssen sich Besitzer während der Arbeit keine Gedanken darum machen, wie die Wohnung wohl aussieht, wenn sie wieder zurück sind.

Ob es nun ein Innen- oder Outdoorgehege, mit ein paar Tipps wird sich die Katze, trotz eingeschränktem Lebensraum, rundum wohlfühlen.

Der Standort des Katzengeheges

Um das richtige Katzengehege aussuchen zu können, sollte vorher der Standort des Geheges feststehen. Für die Bedürfnisse unserer Haustiger ist es zum Beispiel beim Außengehege ideal, wenn dieses an das Haus oder die Wohnung angrenzen kann. Somit kann die Katze immer wieder zwischen dem möglicherweise kalten Freien in die warme Stube wechseln.

Dies ist meist nur möglich, wenn Sie Haus und Grundstückbesitzer sind. So könnten sie einen Durchbruch durch die Mauer anlegen und hier einen sogenannten Katzentunnel oder eine Katzenklappe installieren. Da dies vermutlich nur wenigen Katzenbesitzern möglich sein wird, sollte die Katze im Außengehege sein, wenn der Besitzer auch zu Hause ist. Wenn sich die Katze unwohl fühlt oder ein Gewitter aufzieht, kann sie so schnell wieder in das behütete Zuhause getragen werden.

Im Innenraum kommt es vor allem darauf an, wo genug Platz für das Gehege vorhanden ist. Dabei spielen auch gute Lichtverhältnisse und ein möglichst warmer Standort eine Rolle.

Die richtige Ausstattung

Was die Ausstattung des Katzengeheges angeht, sind den Besitzern hierbei keine Grenzen gesetzt. Jeder kennt seine Katze selbst am besten und weiß, dass die Tiere nicht nur gerne im Freien herumstreunern, sondern auch verspielt und neugierig sind. Sie verstecken sich, schleichen sich an und toben sich gerne richtig aus. Um die Katze glücklich zu machen, sollten sie das auch in ihrem Gehege tun können. Gerade im Freigehege bietet es sich an, mit Naturmaterialien zu arbeiten, was die Ausstattung angeht.

So kann zum Beispiel ein hohler Baumstamm zum Toben benutzt werden, gleichzeitig kann sich die Katze an ihm die Krallen schärfen. Große Sträucher, Ziergräser, ungiftige Kräuter oder Natursteininseln können eine Spielwiese für die Katze sein und im Notfall ein Unterschlupf, falls das Tier doch mal einem Regenschauer ausgesetzt ist. Auch an Liegemöglichkeiten sollte gedacht werden. Kreative können zum Beispiel das Gehege mit Baumstämmen ausstatten und Ästen, die zu Liegeflächen präpariert werden.

Was die Katze in jedem Fall benötigt, sind ein Wassernapf und ein Unterschlupf zum Verstecken oder Schützen. Ebenfalls sollte der Katzenstreu nicht fehlen. Dieser sollte grobkörnig sein, sonst ist die Wohnung bei der Rückkehr ihres Lieblings voll damit.

Vor allem im Außenbereich gilt: gegessen wird zu Hause

Im Innengehege spricht nichts dagegen, draußen wird ein Futternapf jedoch kritisch. Denn der ist schnell voll mit Ameisen. Im Sommer fliegen Insekten hinein, die ihre Eier hineinlegen oder Ratten und Igel werden in den Garten gelockt. Verständlich also, dass zum Schutz des Haustieres und des Gartens ein Futternapf auf dem Rasen eine ganz und gar schlechte Idee wäre.

Letzte Aktualisierung am 24.10.2020 um 01:52 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Written by Barbara
Bereits seit ihrem 4. Lebensjahr wird Barbara von tierischen Freunden durchs Leben begleitet. Durch ihr Zuhause wuseln im Moment zwei Zwergkaninchen in freier Wohnungshaltung. Außerdem lebt stets ein Hamster im Wohnzimmer.